Bonner Buchmesse Migration: Wallraff stellt seinen Film bei Eröffnung vor

Bonner Buchmesse Migration : Wallraff stellt seinen Film bei Eröffnung vor

Enthüllungsjournalist Günter Wallraff ist einer der prominentesten Gäste der zehnten Buchmesse Migration, die am Donnerstag, 19. November, im Haus der Geschichte startet.

Und vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingssituation hat diese Buchmesse eine ganz spezielle Bedeutung bekommen, die sich im vielfältigen Programm aus Autorenlesungen, Podiumsdiskussionen, Workshops und Ausstellungen widerspiegelt.

Feierlich eröffnet wird die Buchmesse am Donnerstag, 19. November, um 18 Uhr durch Oberbürgermeister Ashok Sridharan, Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Klute, Staatssekretär für Integration, und Professor Hans Walter Hütter als Hausherr. Im Anschluss findet ein Gespräch mit Günter Wallraff zu seinem Film "Schwarz auf Weiß" statt.

Das weitere Programm umfasst rund 40 Veranstaltungen, bestehend aus Lesungen, Ausstellungen, Fachtagungen, Workshops und einem Afrika-Tag, der traditionell samstags stattfindet. Zudem wird der Preis für einen Autoren des bundesweiten Literaturwettbewerbs unter dem Motto "Grenzenlos - Vielfalt" verliehen, zu dem vor der Buchmesse aufgerufen wurde. Die Ehrung findet am Samstag, 21. November, ab 15.30 Uhr im großen Saal im Haus der Geschichte statt. Einen spannenden und durchaus selbstkritischen Blick in das Innenleben eines türkischstämmigen Deutschen, dessen Erfolgsgeschichte alles andere als ungebrochen ist, bietet Mehmet Gürcan Daimagüler mit seinem Buch "Kein schönes Land in dieser Zeit - Das Märchen von der gescheiterten Integration". Gäste der Buchmesse können den Juristen, Kolumnisten, Buchautor und ehemaligen Politiker bei einem Gespräch am Samstag, 21. November, ab 18.30 Uhr erleben.

Die Bonner Buchmesse Migration hat sich seit 1998 als öffentliches Forum etabliert. Sie wird überwiegend ehrenamtlich getragen.

Das komplette Programm auf www.bonnerbuchmessemigration.de

Mehr von GA BONN