Provisorium für Bonner Polizei und Ordnungsamt: Wache GABI ab jetzt in Altbau am Hauptbahnhof

Provisorium für Bonner Polizei und Ordnungsamt : Wache GABI ab jetzt in Altbau am Hauptbahnhof

Gabi haust jetzt in einem Provisorium: Die „Gemeinsame Anlaufstelle Bonner Innenstadt“ zog Ende Januar in einen Altbau auf der Maximilianstraße, da die altgediente Wache neben dem Bonner Loch wegen des Abrisses der Südüberbauung aufgegeben werden musste.

Bis zur Fertigstellung der neuen Anlaufstelle in der Cassius-Bastei im September soll das mehr als hundert Jahre alte Gebäude die kombinierte Wache beherbergen. Rund 100 Meter Luftlinie von ihrem alten Standort entfernt, führt eine Treppe hinab in den kleinen Empfangsbereich der Anlaufstelle. Ein Schild über der Eingangstür verrät, dass sich in den von außen unscheinbaren Kellerräumen des Gründerzeithauses das Herzstück einer Polizeiwache befindet. Bevor Polizei und Ordnungsamt hier ihr Quartier errichteten, beherbergte das Haus unter anderem einen Imbiss und ein Versicherungsbüro.

Jetzt kümmern sich an gleicher Stelle Beamte hinter einer kleinen Theke um die Belange und Probleme der Bürger. „Die Ersten kamen schon während des anderthalb Tage andauernden Umzugs zu uns“, erzählt Wachleiter Frank Habeth.

Dabei seien vor allem kleinere Delikte wie Taschendiebstähle häufige Anliegen gewesen. Wenn sich die Betroffenen dann für eine Anzeige entscheiden, geht es ein Stockwerk höher. Dort befinden sich die Büroräume der Übergangswache.

Knarzende Holztreppen führen in die erste Etage in noch etwas unpersönlich erscheinende Büros. Hier stehen lediglich eine Handvoll Schreibtische und Computer, an der Decke lockern weiß gestrichene Stuckverzierungen den Raum etwas auf.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht danach aussieht: „Wir kommen so langsam hier an“, sagt Habeth. Immerhin haben die Beamten zur Zierde ein paar Schaufensterpuppen in Uniformen in den Flur gestellt, deren blaue und grüne Kleidung sich gut mit dem gleichfarbigen Fliesenmuster des Hausflurs verträgt.

Die restlichen drei Stockwerke des Altbaus dienen den Ordnungshütern als Umkleideräume. „Wir haben drei Umkleiden“, erklärt Patrick Knüppel vom Ordnungsamt. „Zwei für Herren und im obersten Geschoss eine für Damen.“ Das soll auch noch so bleiben, wenn Gabi ein weiteres Mal umzieht.

Der Umzug in die neuen Wachräume in der Cassius-Bastei, die derzeit noch umgebaut werden, ist für September geplant. „Die Wache zieht in die Räumlichkeiten, in denen sich früher die Bücherei befand“, sagt Carsten Sperling, stellvertretender Leiter des Stadtordnungsdienstes. Der Standort an der Maximilianstraße 32 soll dann jedoch nicht aufgegeben, sondern integriert werden, so Sperling.

Die Beamten sind zufrieden mit der Übergangslösung. Zwar sei die Lage mit dem alten Standort, wo Gesuchte und Verdächtige teilweise nach einem Blick aus dem Fenster geschnappt werden konnten, nicht zu vergleichen, aber „schon die ersten Tage in der provisorischen Wache haben gezeigt, dass es richtig war, in direkter Nähe zum Hauptbahnhof zu bleiben“, so Sperling.

In den neuen Räumen kümmern sich auf insgesamt 375 Quadratmetern zwölf Mitarbeiter des Ordnungsamtes und 20 Polizeibeamte um die Sicherheit rund um den Hauptbahnhof. In Kürze sollen Schilder im Bonner Loch und am Treppenabgang Ecke Poststraße/Maximilianstraße den Weg zu Gabi weisen.

Die provisorische Wache ist täglich von 7 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts besetzt.

Mehr von GA BONN