Im Rhein untergegangen: Vermisster aus Bonn tot in den Niederlanden gefunden

Im Rhein untergegangen : Vermisster aus Bonn tot in den Niederlanden gefunden

Am vergangenen Freitag suchten Polizei und Feuerwehr bei Graurheindorf nach einem Mann im Rhein. Seine Frau hatte ihn zuletzt gesehen und die Beamten informiert. Jetzt wurde die Leiche des Mannes in den Niederlanden entdeckt.

Der 68-jährige Bonner, der seit vergangenem Freitag als vermisst galt, wurde nun tot im Rhein in den Niederlanden entdeckt. Am Freitagmittag gegen 12 Uhr wurde die Bonner Polizei über eine vermisste Person in Bonn-Castell informiert. Der 68-jährige Mann hatte sein Haus nach Angaben der Polizei in Richtung des Rheins verlassen. Seine Ehefrau folgte ihm und entdeckte ihn auf den in den Fluss hineinragenden Buhnen. An den Steinen gab es ein Gespräch zwischen den Eheleuten.

Laut der Polizei bat der Mann seine Frau darum zu gehen. Die Frau folgte seinem Wunsch und alarmierte die Polizei. Danach wurde der Mann nicht mehr gesehen. Das führte zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.

Außer mit Rettungsbooten auf dem Rhein suchten die Einsatzkräfte auch die Uferbereiche ab. Unterstützung kam zudem aus der Luft: Ein Hubschrauber der Bundespolizei überflog das Einsatzgebiet. Da es an den Buhnen strömungslose Bereiche und Kehrwasser gibt, wurden auch die Rettungstaucher der Berufsfeuerwehr Köln alarmiert. Die umfangreiche Suche blieb allerdings erfolglos. Der Mann wurde zunächst im Rhein nicht gefunden.

Am Mittwoch meldete die Polizei, dass der 68-jährige tot aus dem Rhein geborgen wurde. Seine Leiche wurde in der Nähe von Nijmegen entdeckt. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht.