Kommentar: Verkehr im Blick behalten

Kommentar : Verkehr im Blick behalten

Die Rahmenplanung ist ein sinnvolles Instrument. Die Stadtplaner sollten darauf achten, stärker als bisher eine Mischnutzung mit Wohnungen und Handel umzusetzen, damit die Viertel auch außerhalb der Arbeitszeit belebt werden.

Grundsätzlich ist es richtig, dass die Stadt Bonn jetzt erst einmal eine Rahmenplanung für die weitere Entwicklung des Bundesviertels erstellen lässt. Es ist auch nur konsequent, nach dem ersten Schritt der einstigen Entwicklungsmaßnahme jetzt den zweiten Schritt zu gehen. Schließlich ist der Bedarf nach zusätzlichen Büros in Bonn nach wie vor groß. Das ist ohne Frage erfreulich. Um den Bedarf zu decken, müssen aber weitere Gebäude gebaut werden, was allerdings schwierig wird, weil der Platz dafür immer knapper wird.

Eine Möglichkeit ist es, in die Höhe zu bauen, was im Bundesviertel auch schon geschieht – wie etwa beim UN-Neubau neben dem ehemaligen Plenarsaal. Das städtische Planungsdezernat hat dementsprechend Weitsicht bewiesen, anstelle des einstigen Bonn-Centers einen Neubau mit bis zu 100 Metern Höhe zu genehmigen.

Natürlich kann niemand ein Interesse daran haben, das Viertel auf Teufel komm raus willkürlich mit Hochhäusern zuzupflastern. Deshalb ist es gut, dass im Zuge der Rahmenplanung passende Standorte ausgelotet werden sollen, an denen weitere Bürotürme noch verträglich sind. Die Stadtplaner sollten in Zukunft auch darauf achten, dass die Neubauten neben Büros stärker als bisher auch andere Nutzungen erhalten, etwa eine Mischung aus Büros, Wohnungen, Handel und Gastronomie – halt einen urbanen Mix. Das macht Stadtviertel lebendig und spart Bewohnern und Arbeitnehmern Wege und Zeit.

Eine strikte Trennung von Wohnen, Arbeiten und Freizeit, wie man es in vielen Städten vorfindet, ist mit einer der Hauptgründe für die Verkehrsprobleme, wie es sie zweifelsfrei auch im und rund um das Bundesviertel gibt. Angesichts der regen Bautätigkeit dort werden sie sich weiter verschärfen, wenn nicht schnellstens Lösungen gefunden und umgesetzt werden. Auch deshalb ist die Rahmenplanung sinnvoll, weil sie genau diesen Aspekt mit in den Blick nehmen soll.

Mehr von GA BONN