Drei Tage lang: Verdi ruft zu Warnstreik an Kaiser-Karl-Klinik auf

Drei Tage lang : Verdi ruft zu Warnstreik an Kaiser-Karl-Klinik auf

Zu einem dreitätigen Warnstreik an der Kaiser-Karl-Klinik hat die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Demnach legen die Beschäftigten der Fachklinik für Rehabilitative Medizin an der Graurheindorfer Straße mit Beginn der Frühschicht am kommenden Montag bis Mittwoch ihre Arbeit nieder.

Verdi begründet dies damit, dass auch nach elf Monaten Tarifverhandlungen in der Kaiser-Karl-Klinik kein Ergebnis erzielt worden sei. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten eine Entgelterhöhung sowie die Einführung eines 13. Monatsgehalts und Urlaubsgeld. Mit dem Streik solle der Druck auf die Arbeitgeber erhöht werden. Bereits durch Streiks im September und Oktober waren weite Bereiche der Klinik wie beispielsweise die Therapie weitestgehend streikbedingt ausgefallen.

„Die Geschäftsführung ist sich offensichtlich bislang nicht bewusst, dass die Geduld der Beschäftigten nach elf Monaten am Ende ist“ betont Katharina Reingen, Physiotherapeutin und Mitglied der Verhandlungskommission. Arno Appelhoff, Verdi-Verhandlungsführer ergänzt: „Es liegt nun in der Verantwortung des Arbeitgebers, mit einem verhandlungsfähigen Angebot am 6. Dezember eine weitere Eskalation in den Tarifverhandlungen zu vermeiden.“