Vereinte Nationen in Deutschland: UN-Ausstellung im Haus der Bildung

Vereinte Nationen in Deutschland : UN-Ausstellung im Haus der Bildung

Wenige Wochen vor dem Weltklimagipfel informiert eine Ausstellung im Haus der Bildung über UN-Organisationen in Deutschland und der Bundesstadt.

„Unser Zielpublikum stolpert hier ja fast automatisch in die Ausstellung“, findet Arne Molfenter. Der Leiter des Verbindungsbüros der Vereinten Nationen für Westeuropa hat am Donnerstagmittag gemeinsam mit der Botschafterin des Auswärtigen Amts zum Bonner UN-Campus, Ingrid Jung, sowie Stefan Wagner vom städtischen Amt für Internationales und der Leiterin der Stadtbibliothek, Helga Albrecht, im Haus der Bildung eine Ausstellung zum Thema „Die Vereinten Nationen in Deutschland unter dem Zeichen der Agenda 2030“ eröffnet.

Wenige Wochen vor dem Weltklimagipfel in Bonn wollen die Macher mit der Ausstellung über die Arbeit der UN vor Ort und an den sechs anderen deutschen Standorten genauso informieren, wie über das Engagement der UN in Sachen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Forschung.

13 große Aufsteller informieren Besucher im ersten Stock der Zentrale der Stadtbibliothek ab sofort über die verschiedenen UN-Organisationen in der Bundesstadt und die Nachhaltigkeitsziele der Weltorganisation. Sie freue sich, dass die Ausstellung, die noch kurz zuvor ebenfalls für zwei Monate im Lichthof des Auswärtigen Amts in Berlin zu sehen war, nun den Weg an den Rhein gefunden habe, so Jung in ihrer Eröffnungsrede. 27 UN-Institutionen haben ihren Sitz in Deutschland, die weitaus meisten davon in Bonn. Weitere Standorte sind neben der Bundeshauptstadt noch Frankfurt, Hamburg, Dresden, Nürnberg und München.

Informationen über Organisationen

Der UN-Campus spielt mit seinen 18 Institutionen eine besondere Rolle: Die große Zahl von Organisationen, die sich hier mit Klimaschutz und Nachhaltigkeit beschäftigen, macht die Stadt zu einer Drehscheibe der internationalen Politik in diesem Bereich.

Eine der jüngsten Ansiedlungen in Bonn ist die SDG Action Campaign, die den Bürgern die siebzehn nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 näher bringen soll: „Unsere Generation ist die erste, die weltweit der Armut ein Ende bereiten könnte. Sie ist aber vielleicht zugleich auch die letzte, die den Planeten retten könnte“, so Jung zu der Bedeutung des Engagements der Vereinten Nationen im Bereich Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Die 2015 von der UNO verabschiedete Agenda 2013 sei Ausdruck dieser Überzeugung.

Wer sich nun über die Arbeit und die Organisationen der UN informieren möchte kann dies im Haus der Bildung zu den regulären Öffnungszeiten der Bibliothek tun: Dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 19 uhr, mittwochs von 10 bis 20 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. Montags und an Sonn- und Feiertagen sind Bibliothek und Ausstellung geschlossen.

Mehr von GA BONN