Bonner Restaurants: Tuscolo übernimmt Räume des Maredo in der Wesselstraße

Bonner Restaurants : Tuscolo übernimmt Räume des Maredo in der Wesselstraße

Die Bonner Traditions-Pizzeria Tuscolo übernimmt die Räumlichkeiten des Maredo. Während das Steakhouse ausgezogen ist, will der Eigentümer des Tuscolo expandieren. Neueröffnungen auch in Essen und Köln.

Das Maredo-Restaurant in der Wesselstraße 5 ist geschlossen. Das Steakhouse ist vor kurzem ausgezogen. Doch schon bald könnte ein neuer Wirt seinen Gästen dort Platz bieten. Es ist die Pizzeria aus der direkten Nachbarschaft. Das Tuscolo „Münsterblick“, das seit 2011 an der Gerhard-von-Are-Straße 8 untergebracht ist, hat Interesse an den Nachbarräumen. Das bestätigte Operation-Manager Fabian Comes. Dabei geht es aber offenbar nicht nur um eine Erweiterung der Pizzeria. Was genau in den Räumen entstehen soll, ließ Comes offen.

Seit fast vierzig Jahren ist der Familienbetrieb in seinem Stammhaus am Frankenbad zuhause, seit 2011 gibt es den Ableger am Bonner Münster. Nun möchte der Inhaber erneut expandieren. Das Bewertungsportal Trip-Advisor gibt dem Tuscolo fünf von möglichen fünf Punkten und lobt: "beste Pizza in Bonn".

Innendesign zeigt Reste einer römischen Villa

2011 hatte das Tuscolo seine Dependance in der Bonner Innenstadt im früheren aktuell-Nachrichtentreff am Bonner Münster eröffnet. Auf 427 Quadratmetern sind in der Innenstadt 170 Plätze untergebracht. „Wir wollen mit dem neuen Ambiente eine Geschichte erzählen“, sagte Tuscolo-Chef Pietro Esposito seinerzeit. Bei den Umbauarbeiten wurden Wände und Decken einer alten römischen Villa freigelegt.

Große, mehr als 50 Jahre alte Olivenbäume zählen zum Interieur mit hellen Holzböden. Das Wahrzeichen des ehemaligen Nachrichtentreffs, das nostalgische Original-Zugabteil, wurde erhalten. Das Restaurant liegt im gleichen Gebäudekomplex wie das Maredo. Bei einem Defekt mit Rauchentwicklung in einer Abzuganlage waren 2013 beide Restaurants betroffen und mussten geräumt werden.

Neue Restaurants in Essen und Köln

In Siegburg hatte die Familie Esposito 2016 die Räume des Siegburger Caféhauses an der Holzgasse übernommen. Das Stammhaus ist am Frankenbad (Kaiser-Karl-Ring). Erst in der verganenen Woche hatte die Eigentümer-Familie in Essen ein weiteres Restaurant eröffnet. Auf Facebook zeigt sich auch schon die nächste Neueröffnung der Familie Esposito. Schon im Oktober soll in Köln am Hohenzollernring 22 die nächste Filiale eröffnen.

Mehr von GA BONN