Touristenansturm in der Altstadt: Toiletten für Besucher der Kirschblüte in Bonn

Touristenansturm in der Altstadt : Toiletten für Besucher der Kirschblüte in Bonn

Anwohner der Bonner Altstadt haben beklagt, dass beim Touristenansturm während der Kirschblüte Toiletten fehlen. Stattdessen würden Hauseingänge oder Vorgärten aufgesucht. Die CDU lehnt mobile WC in der Altstadt ab.

An einem runden Tisch hatten Anwohner der Altstadt unter anderem beklagt, dass beim Touristenansturm während der Kirschblüte in Bonn Toiletten fehlen. Stattdessen würden Hauseingänge oder Vorgärten aufgesucht. Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners nahm den Vorschlag mit, mobile WC aufzustellen. Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) habe allerdings eine Finanzierung aus dem gesamtstädtischen Haushalt abgelehnt, berichtete sie am Mittwochabend in der Bonner Bezirksvertretung.

Daher hatten Grüne, SPD und FDP einen Dringlichkeitsantrag formuliert: An den drei Wochenenden der Kirschblüte sollen mobile Toiletten aufgestellt werden, die aus dem Budget der BV bezahlt werden. Kostenpunkt: rund 700 Euro für vier WC. Auf Vorschlag der Linken soll eins behindertengerecht sein.

Die Mehrheit unterstützte den Antrag – gegen die Stimmen der CDU. Sie sehe keinen Nutzen für die Allgemeinheit, der die Ausgabe rechtfertigen würde, begründete Nicole Bonnie die Ablehnung. Zumal dann auch andere, die im Einzugsgebiet einer Sehenswürdigkeit wohnten, diesen Anspruch hätten. Touristen könnten die Toiletten der Cafés aufsuchen.