Schnee und Glätte: SWB können in Bonn wieder alle Strecken befahren

Schnee und Glätte : SWB können in Bonn wieder alle Strecken befahren

Der Wintereinbruch in Bonn hat große Auswirkungen auf den Nahverkehr in Bonn und der Region. Viele Haltestellen konnten zwischenzeitlich nicht mehr angefahren werden, auch Zugverbindungen waren gestört.

Die glatten und zugeschneiten Straßen wirken sich am Donnerstag seit dem frühen Morgen stark auf den Öffentlichen Personennahverkehr in Bonn und der Region aus. Wie die Stadtwerke Bonn (SWB) mitteilen, konnten schon seit dem frühen Morgen vereinzelte Busstationen nicht mehr angefahren werden.

Um 9.30 Uhr gaben die SWB bekannt, dass sämtliche Bergstrecken im Bonner Bereich, beispielsweise der Brüser Berg, für die Fahrzeuge nicht mehr erreichbar sind. Ausnahme: Die An- und Abfahrt des Malteserkrankenhauses. Die Lage beruhigte sich etwas am Mittag, seit etwa 12.50 Uhr fahren die Busse wieder auf den Brüser Berg, auch der Venusberg kann angefahren werden. Keinen Busverkehr gab es am Morgen auch im Bereich Schwarzrheindorf und Geislar, wo die Linien 640, 550 und SB55 nicht mehr fahren können.

Von 8 bis 13.20 Uhr fuhren die Buslinien 610, 611 und 638 in Richtung Heiderhof nur noch bis zur Haltestelle Stadthalle Bad Godesberg. Der Linienverkehr auf dem Heiderhof wurde in der Zeit komplett eingestellt. Die Linien 608 und 609 fuhren in Richtung Gielgen nur noch bis zum Kohlkauler Platz. Auch ebenerdig war der Busverkehr erheblich beeinträchtigt, zwischenzeitlich war die Nordunterführung am Bonner Hauptbahnhof gesperrt. Seit 13 Uhr, so SWB-Sprecherin Veronika John, können die Busse der SWB wieder alle Haltestellen anfahren.

Zahlreiche Busse blieben davor am Busbahnhof am Bonner Hauptbahnhof stehen. Weil sich dort alles staute, standen die Busse teilweise in den Innenstadtbereich bis in die Straße Am Neutor zurück. "Die Kollegen sortieren die Busse am Busbahnhof aber so, dass die Fahrsteige dort weiter angefahren werden können", so SWB-Sprecherin Veronika John.

Das Wetter und die folgenden Verspätungen bringe aber nicht nur Fahrpläne, sondern auch Dienstpläne durcheinander. "Viele Fahrer machen sonst auf ihren Linienwegen Pausen, die sie ja auch machen müssen, machen diese aber heute am Busbahnhof, da viele Strecken nur verkürzt bedient werden können", so John weiter.

Mit Behinderungen müssen Pendler weiterhin auch auf den Bahnstrecken rechnen. Eine kurzzeitige Streckensperrung der Linien 61 und 62 aufgrund eines Unfalls ist inzwischen war aufgehoben, doch muss weiter auf allen Verbindungen mit erheblichen Verspätungen gerechnet werden.

Über die aktuelle Lage informieren die SWB auch über ihren Twitter-Kanal.

Auch auf den regionalen Zugverkehr der Deutschen Bahn (DB) wirkte sich die Wetterlage aus. Wie die DB mitteilte, gab es gegen 10.30 Uhr einen Oberleitungssschaden in Remagen. In der Folge mussen Züge wie der Regionalexpress 5 von Köln kommend rechtsrheinisch fahren über Bonn-Beuel. Reisende. Um kurz vor 12 Uhr kam die Entwarnung: "Die Oberleitungsstörung ist behoben und die Züge fahren wieder auf der geplanten Strecke mit allen geplanten Halten", so die DB. Eine Weichenstörung in Dernau sorgte zudem für Schwierigkeiten auf den Zügen der RB30 und RB39.

Mehr von GA BONN