Ratsbeschluss: Städtische Gebühren steigen moderat

Ratsbeschluss : Städtische Gebühren steigen moderat

Auf leicht steigende Gebühren für Abwasser müssen sich Eigentümer im neuen Jahr einstellen. Dafür bleiben die Kosten für die Abfallentsorgung unverändert. Die Gebühren für die Straßenreinigung sinken im nächsten Jahr sogar. Das beschloss der Rat.

Die Gebührensätze für die Straßenreinigung sinken 2014 gegenüber dem Vorjahr je nach Straßenart um bis zu 4,4 Prozent. Bei Straßen mit erhöhtem Reinigungsbedarf der sogenannten Reinigungsklasse S um bis zu 4,5 Prozent. Bei einem Eigentümer eines Einfamilienhauses mit 15 Metern Frontlänge, Anliegerstraße und wöchentlicher Reinigung sinkt somit die Jahresgebühr beispielsweise um 2,70 Euro von 61,35 Euro auf 58,65 Euro.

Die Gebührensätze für die Restmüllentsorgung bleiben gegenüber 2013 unverändert. So zahlt beispielsweise eine Familie mit einer 120-Liter-Tonne bei einer Leerung alle zwei Wochen weiterhin 233,32 Euro im Jahr. Eine kleine Tonne mit 60 Litern Volumen liegt bei zweiwöchiger Leerung weiterhin bei 116,66 Euro.

Die Gebühren für die Nutzung der öffentlichen Abwasseranlage, die in der Kanalabgabensatzung geregelt sind, steigen im kommenden Jahr leicht an: von 2,59 Euro auf 2,68 Euro je Kubikmeter angehoben. Dies entspricht einem prozentualen Anstieg von 3,47 Prozent.

Die Niederschlagswassergebühr von bisher 1,30 Euro je Quadratmeter der an die Kanalisation angeschlossenen, bebauten und befestigten Flächen steigt auf 1,32 Euro, was einem Anstieg von 1,54 Prozent entspricht. Bei einer Familie mit einem Wasserverbrauch von 150 Kubikmetern und einem Hausgrundstück mit einer bebauten und befestigten Fläche von 120 Quadratmetern erhöhen sich die Abwassergebühren somit von bisher 544,50 Euro auf 560,40 Euro im Jahr 2014 ein Plus von 2,92 Prozent. ca

Mehr von GA BONN