Interview zu Mobilität: Stadtwerke Bonn wollen Busflotte auf Elektroantrieb umstellen

Interview zu Mobilität : Stadtwerke Bonn wollen Busflotte auf Elektroantrieb umstellen

Anja Wenmakers, Geschäftsführerin der Stadtwerke-Tochter Bus und Bahn, befürwortet grundsätzlich einen kostenlosen öffentlichen Personennahverkehr und will jetzt 107 Diesel-Busse der SWB-Flotte nachrüsten lassen.

Die Stadtwerke wollen bis 2030 ihre Busflotte auf Elektroantrieb umstellen. Trotzdem sollen jetzt alle Dieselbusse, bei denen das möglich ist, technisch nachgerüstet werden, damit sie die Euro-6-Norm erfüllen. Philipp Königs und Martin Wein fragten Anja Wenmakers, Chefin der SWB-Tochter Bus und Bahn, wie das zusammen passt.

Frau Wenmakers, Sie haben im vergangenen Jahr die Geschäftsführung der SWB Bus und Bahn übernommen. Wie gut vorbereitet auf die mittelfristigen Herausforderungen der Zukunft haben Sie das Unternehmen vorgefunden?

Jetzt hat die Bundesregierung Ihren Bemühungen einen gewissen Schubs gegeben. Gefordert wird die Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen auf den Standard der Euro-6-Norm. Bonn soll als Stadt mit hoher Luftverschmutzung nach dem Wunsch der Bundesregierung vorangehen. Was tragen die SWB bei ihren rund 200 Stadtbussen dazu bei?

Was passiert, wenn der Förderantrag nicht oder nur teilweise bewilligt wird?

Die Kosten liegen bei etwa 20 000 Euro pro Bus, insgesamt also rund 2,1 Millionen Euro. Wie hoch ist der Förderanteil?

Kann man sagen, um wie viel Prozent der Ausstoß von Stickoxiden durch Nachrüstungen zurückgehen würde?

Gibt es darüber hinaus Linienführungen, die optimiert werden können, um die Fahrt flüssiger und damit umweltfreundlicher zu gestalten?

Haben Sie ein Beispiel für Verbesserungen?

In den nächsten Jahren stehen in Bonn große Baustellen an Nordbrücke, Südbrücke, Tausendfüßler und Reuterstraße an: Befürchten Sie den totalen Verkehrskollaps angesichts dieser Pläne?

Welches Potenzial steckt in der Umrüstung auf Gelenkbusse, die mehr Personen befördern können?

Wo Sie schon von neuen Fahrzeugen sprechen: Sie halten an Ihrem Plan fest, bis 2030 alle Busse auf Elektro-Antrieb umstellen zu wollen. Wie realistisch ist dieses Vorhaben angesichts der Diesel-Nachrüstungen?

Blockieren die Nachrüstungen nicht die Neuanschaffungen von Elektro-Bussen für einige Jahre? Die Umrüstung muss sich doch amortisieren.

Kaufen Sie denn weiterhin Diesel-Busse?

Wie wollen Sie die elektrischen einsetzen?

Ein Hauptproblem ist die Lade-Infrastruktur.

Die KVB planen dezentrale Ladepunkte an verschiedenen Endhaltestellen. Auch für Sie eine Option?

Wie sieht es mit dem Strom aus?

Schließen Sie die Umstellung auf wasserstoffbetriebene Busse aus?

2017 wurde plötzlich laut über einen kostenlosen ÖPNV debattiert: Halten Sie das für denkbar?

Das ist politisch vermutlich gar nicht durchsetzbar.

Aber keiner will es bezahlen...

Würden dann mehr Menschen Bus und Bahn nehmen?

Mehr von GA BONN