Beethovenhalle: Stadtrat soll im Mai entscheiden

Beethovenhalle : Stadtrat soll im Mai entscheiden

Die Untersuchung der Sanierungsvarianten der Beethovenhalle sind abgeschlossen, die Ergebnisse sollen Ende dieser Woche vorliegen.

Das teilte Stadtkonservator Franz Josef Talbot im Unterausschuss Denkmalschutz mit. Wie berichtet, gehen die Varianten von der einfachen Grundsanierung über die Verbesserung der Raumsituation bis hin zu der Komplettsanierung mit Ausbau zu einem akustisch hochwertigen Konzertsaal, was schätzungsweise bis zu 43 Millionen Euro kosten soll. In der einfacheren Variante ist auch geprüft worden, ob das ehemalige Studio zu einem Probensaal fürs Beethovenorchester umgebaut werden kann. Im Mai könnte bereits ein Ratsbeschluss erfolgen. Talbot sagte, ein möglicher Termin für den Sanierungsbeginn könnte nach den Sommerferien 2016 sein. Wenn die Kosten vorlägen, könnte die Verwaltung auch die Anträge für Zuschüsse stellen.

Beigeordneter Wolfgang Fuchs bestätigte gestern auf Anfrage den Zeitplan nur eingeschränkt. "Es ist richtig, dass der derzeitige Planungsstand zur Sanierung der Beethovenhalle in einer gemeinsamen Sitzung von Kultur- und SGB Betriebsausschuss am 29. April vorgestellt wird und am 7. Mai ein Ratsbeschluss über die weitere Planung von zwei Sanierungsvarianten, nämlich mit und ohne Festspielhaus, erfolgen soll."

Bis zur Ratssitzung werde die Verwaltung eine erste Kostenschätzung - Fuchs: "Genauigkeit plus/minus 30 Prozent - vorgelegt werden. "Eine genaue Kostenberechnung kann dann erst zu einem späteren Planungsstand erfolgen", so Fuchs weiter. Auch eine endgültige Festlegung, welche der Sanierungsvarianten umgesetzt werden soll, könne erst nach der Entscheidung über das Festspielhaus erfolgen.

"Eine parallele Weiterplanung ist auf Grund der Zeitschiene erforderlich. Bei einer Entscheidung gegen das Festspielhaus wäre der Beginn der Baumaßnahme im Anschluss an das Beethovenfest 2016, um für das Beethovenjubiläumsjahr eine deutlich ertüchtigte Spielstätte zur Verfügung stellen zu können", so Fuchs. Bei einer Entscheidung des Rates für das Festspielhaus könnte indes eine umfassende Sanierung später erfolgen. "In diesem Fall müssten jedoch zwingend erforderliche Maßnahmen unter Umständen vorgezogen werden", so der Stadtdirektor.

Mehr von GA BONN