Stadtrat für Ausgleichszahlung wegen gescheiterten Schwimmbadprojekts

Schwimmbad im Wasserland : Stadt soll 6,6 Millionen Euro an SWB zahlen

Die Stadt muss nach den gescheiterten Plänen für einen Schwimmbad-Neubau im Wasserland 6,6 Millionen Euro an die Stadtwerke Bonn zahlen. Das hat der Bonner Stadtrat beschlossen.

Die Stadt Bonn wird im Zusammenhang mit den gescheiterten Plänen für einen Schwimmbad-Neubau im Wasserland rund 6,6 Millionen Euro an die Stadtwerke Bonn (SWB) zahlen.

Dem stimmte der Stadtrat nach kurzer, aber heftiger Kontroverse mehrheitlich zu. Der Betrag dient dazu, die Ausgaben des Tochterunternehmens für das geplante Bad auszugleichen (der GA berichtete).

Es handelt sich um die Kosten für einen Architektenwettbewerb, Gutachten, Planung und Öffentlichkeitsarbeit. Ein Bürgerentscheid hatte das Badprojekt im vorigen Jahr gestoppt.

Mehr von GA BONN