Bonn ist "Mehrfachsieger" beim Papieratlas-Wettbewerb 2014: Stadt für Einsatz von Recyclingpapier ausgezeichnet

Bonn ist "Mehrfachsieger" beim Papieratlas-Wettbewerb 2014 : Stadt für Einsatz von Recyclingpapier ausgezeichnet

Beim Papieratlas-Städtewettbewerb haben die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) und ihre Kooperationspartner die Stadt Bonn mit einer Sonderauszeichnung als "Mehrfachsieger" geehrt.

Die Bundesstadt bestätigte zum fünften Mal in Folge die herausragenden Leistungen der Vorjahre bei der Verwendung von Recyclingpapier. Umweltdezernent Rüdiger Wagner nahm die Auszeichnung in Berlin entgegen.

Bonn geht seit Jahren mit bestem Beispiel bei der Nutzung von Recyclingpapier voran. In 2013 hat die Stadt durch die Verwendung von Recyclingpapier rund 5,5 Millionen Liter Wasser, rund 1,1 Millionen Kilowattstunden an Energie sowie rund 30.000 Kilogramm CO2 eingespart.

Wagner bei der Preisverleihung: "Ich freue mich, diesen Preis entgegennehmen zu können. Damit werden die jahrelangen Anstrengungen der Stadt Bonn gewürdigt, den Anteil von Recyclingpapier in allen Bereichen zu steigern und damit einen Beitrag für mehr Umwelt- und Naturschutz zu leisten."

Die weiteren "Mehrfachsieger" sind Essen, Freiburg, Göttingen und Halle (Saale). Den Titel "Recyclingpapierfreundlichste Stadt 2014" erhielt Erlangen. Als "Aufsteiger des Jahres" wurde Herne ausgezeichnet. Die IPR führte den Städtewettbewerb in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Deutschen Städtetag, dem Umweltbundesamt sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund durch.

Der Papieratlas 2014 beinhaltet die Angaben von 92 Städten zum Papierverbrauch und den Einsatzquoten von Recyclingpapier sowie die erzielten ökologischen Einspareffekte in den Bereichen Energie, Wasser und CO2-Emissionen. Insgesamt legten 75 Prozent aller angefragten Städte ihre Daten zur Papierbeschaffung offen.

Mit einer Durchschnittsquote von rund 82 Prozent nutzen Deutschlands Kommunen mehr Recyclingpapier als je zuvor. Damit konnte das Niveau des Vorjahres nochmals um rund 1,5 Prozent gesteigert werden. Laut Michael Söffge, Sprecher der IPR, spare Papier mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel" in der Produktion gegenüber Frischfaserpapier bis zu 60 Prozent Energie, bis zu 70 Prozent Wasser und verursacht weniger CO2. Das Zeichen garantiere zudem, dass die Qualität dieser Papiere den Anforderungen modernster Geräte zum Drucken und Kopieren gerecht wird.

Mehr von GA BONN