1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Rheinauen-Kontrollen 2013: Stadt Bonn zieht durchweg positive Bilanz

Rheinauen-Kontrollen 2013 : Stadt Bonn zieht durchweg positive Bilanz

Weniger Müll, weniger Schäden durch Vandalismus, weniger Alkohol und Zigaretten bei Jugendlichen sowie insgesamt deutlich weniger Beschwerden - eine durchweg positive Bilanz ziehen die Bürgerdienste der Stadt Bonn zu den Kontrollen des Stadtordnungsdienstes während der Sommermonate 2013 in der Rheinaue.

Das Einsatztagebuch des Stadtordnungsdienstes für 2013dokumentiert unter anderem:

  • 380 Ordnungswidrigkeitenanzeigen bzw. mündlicheVerwarnungen gegen Pkw-und 19 Anzeigen gegen Zweiradfahrer, weil diese dieRheinaue befuhren oder dort parkten
  • 109 Feuerstellen mussten die jeweiligen Verursacherlöschen und 27 Grills auf befestigte Flächen versetzt werden, umBrandflecken im Gras zu vermeiden
  • 2429 Personen über 18 Jahre wurden belehrt undaufgefordert, den Rheinauenpark aufgeräumt zu verlassen
  • 1738 Personen unter 18 Jahren wurden aufgrund desJugendschutzgesetzes angesprochen, kontrolliert und belehrt
  • 216 Personen wurden Platzverweise erteilt; in fünf Fällen wurde bei der Suche nach vermisstenKindern geholfen
  • 94 Mal wurde Alkohol, 28 Mal Zigaretten und 23 Mal Shishaan Ort und Stelle vernichtet, da die Konsumenten zu jung waren
  • 233 Hundebesitzer wurden belehrt, ihren Vierbeineranzuleinen
  • neun Randalierer und sieben Verursacher von Vandalismuswurden auf frischer Tat ertappt
  • in 13 Fällen musste der Stadtordnungsdienst wegen"Gewalt an Mitarbeiter" bzw. andere Personen die Polizei umUnterstützung bitten
  • und - aufgrund von Beschwerden - wurden 50 Lärmmessungendurchgeführt, größtenteils während Großveranstaltungen.

Insgesamt war die Resonanz und Akzeptanz bei denBesucherinnen und Besuchern der Rheinaue wieder überaus positiv. InGesprächen brachten viele Bürgerinnen und Bürger ihre große Zufriedenheitüber die Kontrollkräfte zum Ausdruck. Auch immer mehr Jugendlichesuchen aktiv den Kontakt zur Streife und lassen sich Informationen zuden Regeln im Rheinauenpark geben.