Sperrung der Thomastraße in Bonn: Brückenarbeiten sorgen für lange Rückstaus

Arbeiten an der Viktoriabrücke : Verkehrschaos für Dienstagmorgen in Bonn erwartet

Die Arbeiten an der Viktoriabrücke und die damit verbundene Sperrung der Thomastraße hat am Montag für lange Staus in Bonn gesorgt. Auch am Dienstag müssen Autofahrer mit Verkehrschaos rechnen.

Die Geduld der Autofahrer wird im Bonner Norden nach wie vor auf eine harte Probe gestellt: Durch die Komplettsperrung der Thomastraße in beide Richtungen stauen sich die Fahrzeuge teilweise bis zum Verteilerkreis am Potsdamer Platz und umgekehrt weit auf dem Cityring zurück. Eine Umleitung ist über die Bornheimer Straße und Ellerstraße ausgeschildert.

Grund für die Sperrung sind komplexe Arbeiten an der Viktoriabrücke, wo bis Mittwochfrüh die letzten Teilstücke des östlichen Brückenüberbaus der Viktoriabrücke im Bereich der Thomastraße eingebaut werden. Aufgrund der größeren Bauteilgewichte von jeweils etwa 60 Tonnen muss der Brückenkasten in zwei Teilstücken auf Gerüsttürmen über der Thomastraße abgelegt und von einer Arbeitsplattform vor Ort verschweißt werden. Die Sperrung soll am Mittwoch gegen 6 Uhr morgens wieder aufgehoben werden.

Die Lage in der Brühler Straße im Bonner Norden dürfte sich dagegen wieder entspannen: Dort hat seit Wochen eine Kanalbaustelle an der Ecke Am Krähenhorst/ Justus-von-Liebig-Straße/Brühler Straße mit entsprechenden Baustellenampeln für lange Rückstaus gesorgt. Arbeiter sind zurzeit dabei, die Baustelle zu räumen. Wie berichtet, wird dort wird ein neuer Bürokomplex errichtet.