Tag der Bundeswehr in Bonn: Soldaten proben die Charmeoffensive

Tag der Bundeswehr in Bonn : Soldaten proben die Charmeoffensive

Mehr als 15000 Besucher haben die Organisatoren bis zum frühen Nachmittag beim Tag der Bundeswehr an den Info-Ständen und vor der Bühne auf dem Bonner Marktplatz gezählt.

Die Bundeswehr hat Nachwuchssorgen und nicht zuletzt deswegen hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen eine Charmeoffensive gestartet: Zum zweiten Mal präsentiert sich ihr Haus an diesem Samstag bei einem "Tag der Bundeswehr" mit einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm an 16 Standorten in Deutschland, so auch in Bonn.

Generalleutnant Martin Schelleis, Kommandant der Streitkräftebasis auf der Hardthöhe, hätte seine Chefin gerne persönlich auf der großen Bühne vor dem Alten Rathaus begrüßt, doch dort erschien sie am Mittag nur virtuell auf der Leinwand, um ein Grußwort zu sprechen. Von der Leyen hatte in diesem Jahr Frankenberg in Sachsen für einen Live-Auftritt ausgewählt. Live zu Gast bei Schelleis war aber am Vormittag Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU), einst Oberleutnant der Reserve. "Ich habe mich aus zeitlichen Gründen auskleiden lassen", verriet der OB.

Vertreter von verschiedenen Initiativen der Friedensbewegung sind ebenfalls mit verschiedenen Protestaktionen in der Innenstadt unterwegs und demonstrieren vor allem gegen das Anwerben von Minderjährigen als Soldaten. Mit einem Flashmob vor der großen Bühne erinnerten Mitglieder unter anderem der Linken Jugend an die mehr als 100 Toten nach einem Luftangriff in Kundus in Afghanistan 2009, zu dem ein deutscher Oberst den Befehl gegeben hatte.

Ab 17 Uhr lädt die Bigband der Bundeswehr zu einem großen Showkonzert auf dem Bonner Marktplatz ein. Die Veranstaltung soll gegen 18 Uhr enden.

Mehr von GA BONN