Eintrittspreise werden teurer: So viel kostet ein Kinobesuch in Bonn

Eintrittspreise werden teurer : So viel kostet ein Kinobesuch in Bonn

Die Kosten für den Kinobesuch steigen seit Jahren. Auch in Bonn wird ein Besuch in einem Filmtheater immer teurer. Doch im deutschlandweiten Vergleich kommen die Bonner günstiger weg.

Die Preise für einen Kinobesuch in Deutschland steigen seit Jahren an. Eine Auswertung der Eintrittspreise, die die Bundesanstalt für Filmförderung (FFA) veröffentlicht, zeigt einen durchschnittlichen Anstieg der Eintrittspreise in den vergangenen zehn Jahren um 43 Prozent. Kostete ein Ticket 2007 im Schnitt 6,04 Euro, waren es 2017 bereits 8,63 Euro. 2002 kostete der Eintritt noch 5,86 Euro, was im Vergleich zu heute einen Preisanstieg um 47 Prozent bedeutet.

Im Vergleich zu anderen Waren und Dienstleistungen sind die Preise für Kinokarten laut einer Auswertung des Statistikdienstleisters Statista überproportional gestiegen: Im selben Zeitraum stieg der Verbraucherpreisindex lediglich um 23,4 Prozent. Die Gründe dafür liegen demnach in steigenden Kosten für Kinobetreiber, die zudem in neue Technik investieren müssen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Die Kosten tragen die Kinobesucher mit. Zudem lassen sich Kinos Extras wie längere Laufzeiten der Filme oder Vorstellungen in 3D mit Preisaufschlägen bezahlen.

Das bestätigt auch Dieter Hertel, Geschäftsführer der Rex Kinos in Beuel und Endenich. "Die Nebenkosten, Werbekosten und Ausgaben für Verleih sind in den vergangenen Jahren gestiegen", sagt er. Das bekämen auch die Kinobetreiber in Bonn zu spüren. Allerdings seien in Bonn die Ticketpreisen im Vergleich zu anderen Städten noch gemäßigt. Das bestätigen auch die Zahlen der FFA. In Köln bezahlen Besucher im Schnitt 8,95 Euro, in Berlin sind es 8,90 Euro, in Hamburg 9,52 und Spitzenreiter ist mit 10,11 Euro Hannover.

In Bonn sind die Preise in den vergangenen zehn Jahren weniger stark angestiegen als im Bundesschnitt. Lag der durchschnittliche Kinopreis 2007 in der Bundesstadt noch bei 6,14 Euro, stieg er bis 2017 auf 8,30 Euro an und liegt damit unter dem bundesweiten Durchschnitt. In Bonn ist der Kinobesuch in diesem Zeitraum damit um 35 Prozent teurer geworden.

Das Rex will seine Preise deshalb noch in diesem Jahr um 50 Cent pro Ticket anheben. Derzeit bezahlen Besucher 7,50 Euro (ermäßigt 6,50 Euro). Der Zuschlag für Überlänge (Filmdauer mehr als zwei Stunden) beträgt 50 Cent. In Zukunft soll es dafür am Donnerstag einen Kinotag geben, für den ein pauschaler Eintritt von fünf Euro gilt. Tiefer in die Tasche greifen müssen Besucher dagegen in anderen Bonner Kinos. Im Woki etwa kostet ein normales Ticket ab 8,50 Euro. Viele Kinderfilme gibt es jedoch bereits für 4,50 Euro zu sehen. Für Überlänge und 3D-Fassung werden Aufschläge fällig. So kostet der neue Star-Wars-Film "Solo: A Star Wars Story" mit Überlänge und in 3D 12,50 Euro. Im Kinopolis in Bad Godesberg werden dafür gar 14 Euro fällig. Die Preise für aktuelle Blockbuster in 2D beginnen ebenfalls bei 8,50 Euro. Auch das Kino Sternlichtspiele berechnet pro Ticket ab 8,50 Euro.