Pfählmaschine im Einsatz: So laufen die Arbeiten am ehemaligen Bonn-Center

Pfählmaschine im Einsatz : So laufen die Arbeiten am ehemaligen Bonn-Center

Ein riesiger Bohrer ragt derzeit auf der Baustelle des ehemaligen Bonn-Centers in die Höhe. Das tonnenschwere Ungetüm frisst sich Zentimeter um Zentimeter in den Boden und bringt dabei 18 Meter lange Pfähle für das Hochhaus „Neuer Kanzlerplatz“ ein.

Sie dienen nicht etwa als Fundamente, sondern sollen nach Auskunft des Investors Art-Invest Real Estate das Nachrutschen des Erdreichs verhindern. Denn damit mit den Tiefbauarbeiten begonnen werden kann, muss die Baugrube abgesichert werden. Zwischen den Pfählen werden dafür rund um das knapp 18.500 Quadratmeter große Areal, auf dem aktuell ein zwölf Meter tiefes Loch klafft, Stützwände eingezogen. Deren Zwischenräume werden mit Beton verfüllt.

Zur Sicherheit werden die Stützen dann noch einmal mit 18 Meter langen Ankernägeln befestigt. Wenn das Hochhaus fertig ist, wird es 101,5 Meter hoch sein. Zwei Drittel der rund 66.000 Quadratmeter Bürofläche sind bereits an die Postbank vermietet. Anfang 2019 soll mit dem Hochbau begonnen werden.