Seilbahn in Bonn: Stadt legt Expertengutachten vor - Entscheidung rückt näher

Stadt legt Expertengutachten vor : Entscheidung über Seilbahn in Bonn rückt näher

Bekommt Bonn eine Seilbahn, die auf den Venusberg führt? Eine Grundsatzentscheidung über das Projekt, das bei einigen Anwohnern auf Widerstand stößt, rückt näher.

Die Grundsatzentscheidung über eine Seilbahn auf den Venusberg rückt näher. Direkt nach der Sommerpause des Rates will die Stadtverwaltung den Fraktionen die Ergebnisse der volkswirtschaftlichen Kosten-Nutzen-Analyse vorlegen. Die beauftragten Ingenieurbüros hätten Zeit gebraucht, um möglichst exakte Aussagen über Bau- und Betriebskosten sowie die zu erwartende Fahrgastnachfrage treffen zu können, heißt es in einer Mitteilungsvorlage der Stadt.

Um mögliche Risiken abzuschätzen habe es erhöhten Abstimmungsbedarf gegeben: So hätten die Experten mit der Deutschen Bahn, dem Universitätsklinikum, dem Wasser- und Schifffahrtsamt und der Telekom gesprochen. Für den Konzern wäre es interessant, wenn die Seilbahn nicht nur den UN-Campus mit dem Venusberg verbindet, sondern über den Rhein hinweg auch die künftige S-Bahn-Haltestelle Ramersdorf (S 13) anbinden würde.

Eine erste Machbarkeitsstudie hatte das Projekt, das bei einigen Anwohnern auf Widerstand stößt, als realistisch eingestuft. Die volkswirtschaftliche Analyse muss nun zu einem positiven Ergebnis kommen, um eine 90-prozentige Förderung des Landes zu erhalten. Der zuständige Planungsausschuss tagt am 11. September.