1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Neue Fraktion im Bonner Rat: Sebastian Kelm tritt aus der SPD aus

Neue Fraktion im Bonner Rat : Sebastian Kelm tritt aus der SPD aus

Der Tannenbuscher Stadtverordnete Sebastian Kelm ist aus der SPD ausgetreten. Sein Mandat im Stadtrat will der 30-Jährige, der bei der Kommunalwahl im Mai 2014 den Wahlkreis Tannenbusch direkt gewann, aber behalten.

Mit den beiden Vertretern der Piraten im Rat, Felix Kopinski und Carsten Euwens, hat er am Montagabend bereits eine neue Fraktion gegründet, die „Sozialliberalen“.

Offiziell gibt Kelm, der auch Mitglied im SPD-Fraktionsvorstand war, persönliche Gründe für seinen Parteiaustritt an. „Ich bin auf keinen Fall an einer Schlammschlacht interessiert“, erklärte er am Montag. Auf GA-Nachfrage sagte er dann: „Ich habe mich immer weniger zugehörig zur Fraktion und Partei gefühlt.“ Er sei ein eher kritischer Geist, habe aber mehr und mehr erfahren müssen, dass das in den Vorständen von Partei und Fraktion offenbar nicht gerne gesehen werde.

Weggefährten Kelms, die namentlich nicht genannt werden wollen, berichteten dem GA, es sei unter anderem der „autoritäre Führungsstil“ von Fraktionschefin Bärbel Richter gewesen, der Kelm letztlich zu diesem Schritt veranlasst habe. Richter zeigte sich am Montag von Kelms Entscheidung überrascht. Kommentieren wollte sie sie nicht. Noch nicht. „Wir werden darüber zunächst im Fraktions- und Parteivorstand reden, bevor wir mehr dazu sagen können“, sagte sie. Ähnlich reagierte Parteivorsitzender Gabriel Kunze: „Ich bedauere den Austritt von Sebastian Kelm sehr“, sagte er lediglich.