Geschichten-Wettbewerb AbraPalabra: Schüler beweisen Abenteuergeist

Geschichten-Wettbewerb AbraPalabra : Schüler beweisen Abenteuergeist

Sie machten es wirklich spannend: Am Samstagnachmittag kürten Ulrike Tscherner Bertoldi und Lene Pampolha vom KinderAtelier im Frauenmuseum zum zwölften Mal die Gewinner ihres Geschichten-Wettbewerbs AbraPalabra.

Der wird inzwischen schon traditionell im Rahmen des Rheinischen Lesefestes Käpt'n Book ausgeschrieben und vom Kulturamt finanziert. Und das nicht nur in den vierten Klassen aller Bonner Grundschulen, sondern auch an allen internationalen deutschen Schulen im Ausland. Doch wer den Hauptpreis erhielt, blieb bei der Prämierungsfeier im Jungen Theater bis ganz zum Schluss ein gut gehütetes Geheimnis.

Erst einmal suchte Schauspielerin Zini auf der Bühne nach einem geheimnisvollen Fremden, der mit allerhand Schabernack durch die Kulissen huschte. Und nebenbei las sie dann Stück für Stück jene Geschichten vor, die der elfköpfigen Jury am besten gefallen hatten. Unter den Juroren waren übrigens neben den „Großen“ aus Kultur, Verwaltung und Medien dieses Mal auch Tom Rosendahl, der den letzten Hauptpreis eingeheimst hatte, und Anna Maria Kootz, deren Geschichte für ihre besondere Originalität ausgezeichnet worden war. Alle Wettbewerbsbeiträge sind in einem Buch erschienen, das zum Preis von neun Euro im Frauenmuseum und im Kleinen Laden in der Südstadt erhältlich ist.

Immerhin 17 Klassen aus dem Ausland machten in diesem Jahr mit und schickten eine Geschichte ein, die dieses Mal besonders abenteuerlich sein sollte, oft auch mit einem Bezug zu ihrer mehr oder weniger exotischen Heimat. Ein Sonderpreis ging nach Den Haag, die Hauptpreise nach Kuala Lumpur, Neu Delhi und für den Sieger im internationalen Wettbewerb nach Dubai. Frederick Steinmann und Karim Noah erzählen darin unter dem Titel „Zwei halbe Herzen“, wie die weiße Elise und der schwarze Esil ihre geteilte Insel wieder vereinen.

In Bonn wurden Rahel Gogos, Jette Puch und Jan Hatzfeld von der Gottfried-Kinkel-Schule für ihr Gruselabenteuer geehrt. Besonders originell erschien der Jury der Beitrag von Maximilian Hanslik und Marko Blazekovic von der katholischen Grundschule Holzlar. Den dritten Preis holten Jule Scheifl, Sarah Chang und Hannah Elten von der Ludwig-Richter-Schule. Den zweiten Preis bekam Silja Katharina Dué von der Independent Bonn International School.

Und der Gewinner? Der stand zum Schluss auf der Bühne und nahm für seine Klasse 4c der Grundschule am Domhof Karten für einen Theaterbesuch entgegen: Lukas Weber wurde für seine Abenteuer-Erzählung „Überraschter Tag im Wald“ ausgezeichnet. Er erzählt von einem Busfahrer, der eigentlich zur Bären-Safari nach Norwegen unterwegs ist, aber dann doch im Sauerland landet. Warum sein Honigbrot trotzdem Leben rettet, ist heute auf der Miniklasse-Seite im GA-Plus zu lesen, wo wir Lukas' Geschichte leicht gekürzt veröffentlichen.

Mehr von GA BONN