Nach langer Zeit Niedrigwasser: Rheinpegel in Bonn schnell wieder angestiegen

Nach langer Zeit Niedrigwasser : Rheinpegel in Bonn schnell wieder angestiegen

Anhaltender Regen hat den Pegel des Rheins anschwellen lassen. Am Mittwoch wurde aber für Bonn voraussichtlich ein vorläufiger Höchststand von 5,24 Meter erreicht. Durch die nachlassenden Niederschläge ist die Tendenz in den kommenden Tagen jedoch fallend.

Die letzten Tage und Wochen haben mit den ausgiebigen Niederschlägen dafür gesorgt, dass der Wasserstand des Rheins in Bonn am Mittwoch auf einen Pegel von 5,24 Meter angestiegen ist. Laut der Vorhersage des auch für Bonn und die Region zuständigen Hochwassermeldedienstes in Mainz wurde damit aber vorerst ein Höchststand erreicht.

Wie sind die aktuellen Pegelstände?

Mittlerweile ist der Pegel für Bonn - Stand Donnerstagvormittag - auf knapp fünf Meter gesunken. Und die Tendenz für die kommenden Tage ist weiter fallend. Der Grund für die fallenden Werte ist laut der Aussage von Margret Jost vom Hochwassermeldedienst der deutliche Rückgang der Niederschläge am Ober- und Mittelrhein sowie an seinen wichtigsten Zuflüssen Main und Mosel. Die Mosel hatte am Donnerstagmittag einen Pegel von 3,90 Meter, der für diese Jahreszeit einen normalen Wert darstelle. Auch für die kommenden Tage sind kaum Niederschläge vorhergesagt, so dass der Rheinpegel weiter rückläufig sein werde, so Jost. An der Sieg war der bislang höchste Pegel des Jahres am Montag mit rund 2,99 Metern in Eitorf erreicht. In dieser Woche ist er stetig gefallen und steht aktuell bei 1,50 Metern.

Welchen Einfluss hat die Sieg auf das Rheinhochwasser?

Für Bonn hat der Pegelstand der Sieg keinen Einfluss, da die Sieg knapp oberhalb der Stadtgrenze erst in den Rhein mündet. Aber auch auf die Region nördlich von Bonn hat der Pegel der Sieg laut Jost auch bei dortigem Hochwasser einen eher geringen Einfluss - anders als eben Mosel und Main.

Welche Folgen haben die Schneemassen in den Alpen?

Welche Auswirkungen die aktuell großen Schneemassen im Alpenraum auf den Rheinpegel in Bonn haben könnten, hängt davon ab, ob der Schnee am Oberlauf des Rheins langsam oder schnell abschmilzt, ob es zusätzlich regnet und wie viel Niederschlag parallel die Flüsse belasten. "Eine schnelle Abschmelze und zusätzliche Niederschläge am Ober- und Mittelrhein lassen die Pegel schnell nach oben schnellen. Wenn kein Regen dazu kommt, ist die Hochwassergefahr für Bonn trotz des vielen Schnees eher gering", so Margret Jost weiter.

Wann werden Hochwasserwarnungen ausgegeben?

Hochwasserwarnungen für Bonn und die Region werden ausgerufen, wenn die kritischen Meldehöhen des Rheinpegels am Meldepunkt in Koblenz überschritten werden.