Bonner Bezirksbürgermeisterin: Poppe-Reiners ist neu an der Spitze der Bezirksvertretung in Bonn

Bonner Bezirksbürgermeisterin : Poppe-Reiners ist neu an der Spitze der Bezirksvertretung in Bonn

Die Bezirksvertretung Bonn hat gewählt: Brigitta Poppe-Reiners ist neue Bezirksbürgermeisterin, ihre Stellvertreter sind Wolfgang Maiwaldt und Jochen Reeh-Schall.

Niemals geht man so ganz – und ein ausgemachter SPD-Kommunalpolitiker wie Helmut Kollig schon gar nicht. Der dienstälteste Bürgermeister gab am Dienstagabend sein Amt ab und tritt in die Reihe der Bezirksverordneten zurück. Die Bezirksvertretung Bonn wählte Brigitta Poppe-Reiners von den Grünen als Nachfolgerin. Ihr erster Stellvertreter bleibt Wolfgang Maiwaldt (CDU). Nachgerückt als Vize ist Jochen Reeh-Schall (SPD).

Kolligs Verabschiedung im Ratssaal war ein emotionaler Moment. In insgesamt 14 Jahren als Bezirksbürgermeister war er vielen Bonnern nahegekommen. Gerade seine verbindliche Art und die Bürgernähe wird über Parteigrenzen hinweg und bei Kontrahenten geschätzt. Überraschend kommt der Rückzug indes nicht. Vielmehr ist er Teil einer Vereinbarung mit den Grünen im Gegenzug für eine feste Koalitionsaussage.

Seiner Nachfolgerin gab Kollig mit auf den Weg, „dass es wichtig ist, im Gespräch zu bleiben – auch in kritischen Situationen“. Poppe-Reiners ihrerseits wünschte, dass der 68-Jährige „der Kommunalpolitik weiterhin als Seniorberater erhalten bleibt“. Das sei seine feste Absicht, signalisierte Kollig. „Im Sinne der Sozialdemokratie gibt es weiterhin einiges zu tun.“

Als kommunalpolitische Glanzpunkte seiner Ära nannte er die Einrichtung von Umweltspuren, die Außengastronomie in der Altstadt, die Pflege der Städtepartnerschaften und den Karneval. Ein Wermutstropfen sei aber, „dass der Autoverkehr in der City noch immer nicht geregelt ist“. Einstweilen will Kollig die ungewohnte Freiheit nutzen: „Ich werde mich um meinen Betrieb kümmern und wieder mehr fotografieren.“