Vor Steinmeier-Besuch: Polizei spricht Platzverweise im Bonner Hofgarten aus

Vor Steinmeier-Besuch : Polizei spricht Platzverweise im Bonner Hofgarten aus

Die Polizei hat am Montag im Bonner Hofgarten verstärkt Kontrollen durchgeführt, Platzverweise ausgesprochen und Anzeigen gefertigt. Grund dafür sind die Drogenkriminalität sowie ein anstehender Besuchs des Bundespräsidenten.

Bei Kontrollen im Bonner Hofgarten hat die Polizei am Montag Anzeigen gefertigt und Platzverweise ausgesprochen. Insgesamt mussten 17 Personen das Areal verlassen. Die Beamten das Streifendienstes und der Bereitschaftspolizei waren den ganzen Tag über im Park und in der Umgebung unterwegs. Zeitweise sammelten sich an der Haltestelle Universität/Markt etwa zehn Fahnder.

Dabei beobachteten sie auch vier junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren, die auf einer Bank im Hofgarten saßen. „Als ein anderer junge Mann an sie herantrat, wurden sie kontrolliert“, sagt Polizeisprecher Frank Piontek. Bei einem 19-Jährigen fanden die Polizisten eine geringe Menge Cannabis, die daraufhin sichergestellt wurde. Der junge Mann, der auf die vier auf der Bank zuging, gab laut Polizei an, von einem der Männer gefragt worden zu sein, ob er etwas „Gras“ kaufen wolle. Die Polizisten nahmen die Personalien der Beteiligten Personen auf und schrieben Anzeigen.

Nach GA-Informationen soll der Anlass neben der Drogenkriminalität der anstehende Besuch des Bundespräsidenten zum Uni-Jubiläum gewesen sein. Auch in den nächsten Tagen wird die Polizei am Hofgarten sehr präsent sein. Am Donnerstagvormittag ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beim Jubiläumsgottesdienst der Uni Bonn in der Kreuzkirche zu Gast. Darum gelten erhöhte Sicherheitsbestimmungen.