Tag des Fahrrads: Polizei kontrolliert Rad- und Autofahrer in Bonn

Tag des Fahrrads : Polizei kontrolliert Rad- und Autofahrer in Bonn

Die Polizei kontrolliert am Montag Verkehrsstellen in Bonn, an denen es häufig zu Unfällen mit Radfahrerbeteiligung kommt. In NRW sind 2018 rund 15 Prozent mehr Radfahrer verunglückt als im Vorjahr.

Auf das Rad als umweltfreundliches Verkehrsmittel will der Europäische Tag des Fahrrades an diesem Montag hinweisen. Unter dem Motto „Fahrrad und Pedelec“ widmet sich die Polizei NRW mit Kommunen sowie externen Partnern dem Thema.

Die Bonner Polizei nimmt von 7 bis 20 Uhr durch Unfälle unter Radfahrerbeteiligung belastete Stellen in den Fokus, kontrolliert Auto- und Radfahrer. In NRW sind 2018 rund 15 Prozent mehr Radfahrer verunglückt als im Vorjahr, so die Polizei. „Auch in Bonn ist die Gesamtzahl der Verunglückten um vier Prozent gestiegen.“

Beamte der Verkehrsunfallprävention informieren zwischen 13 und 17 Uhr auf dem Friedensplatz. Besucher erfahren dort, wie eine verkehrsgerechte Ausstattung eines Zweirads aussieht und wie man einem Fahrraddiebstahl vorbeugen kann. Der ADFC ist mit einem Infostand vor Ort und bietet Fahrrad-Codierungen an. Auch die Stadt beteiligt sich am Aktionstag.

Mehr von GA BONN