Straßenkriminalität in Bonn: Polizei führt Kontrollen in Tannenbusch durch

Straßenkriminalität in Bonn : Polizei führt Kontrollen in Tannenbusch durch

Die Polizei hat am Mittwoch Kontrollen gegen Straßenkriminalität durchgeführt. Dabei fanden die Beamten auch versteckte Drogen. Sechs Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

In Tannenbusch hat die Bonner Polizei am Mittwoch 50 Personen kontrolliert und sechs Ermittlungsverfahren eingeleitet. Im Einsatz waren Beamte der Bonner Einsatzhundertschaft in Uniform und in Zivil sowie Beamte des zivilen Einsatztrupps und der Ermittlungsgruppe Tannenbusch. Unterstützt wurden sie von einem Diensthundeführer mit einem Rauschgiftspürhund.

Auf der Hirschberger Straße wurde laut Polizei eine größere Personengruppe im Alter zwischen 15 und 19 Jahren durchsucht. Bei den jungen Männern wurden laut Polizei Feinwaagen und eine geringe Menge Marihuana gefunden. Die Polizei berichtet, dass im näheren Umfeld von den Beamten versteckte Beutel mit einer größeren Menge des Betäubungsmittels gefunden wurden.

Am Waldenburger Ring trafen uniformierte Einsatzkräfte einen 17-Jährigen an. Als er die Polizisten sah, warf er der Polizei zufolge einen Gegenstand in ein Gebüsch. Später stellte sich heraus, dass er ein Mobiltelefon weggeworfen hatte. Bei der Vernehmung soll der Mann angegeben haben, dass er das Handy gefunden habe. Einen Eigentumsnachweis konnte er nicht vorlegen. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

Mehr von GA BONN