Am Bonner Hauptbahnhof: Polizei ermittelt nach möglicher Vergewaltigung

Am Bonner Hauptbahnhof : Polizei ermittelt nach möglicher Vergewaltigung

Am Bonner Hauptbahnhof soll in der Nacht zu vergangenem Mittwoch eine 51-jährige Frau vergewaltigt worden sein. Die Polizei ermittelt, viele Details der Tat sind bislang jedoch nicht bekannt.

Die Bonner Polizei ermittelt wegen des Verdachts einer Vergewaltigung am Hauptbahnhof. Wie Polizeisprecher Robert Scholten am Dienstag auf GA-Anfrage bestätigte, wurden die Beamten in der Nacht zu vergangenem Mittwoch, 30. Januar, gegen 1.30 Uhr zum Hauptbahnhof gerufen. Eine Frau, nur noch mit wenig Kleidung bedeckt, hatte einen Taxifahrer um Hilfe gebeten.

Die 51-Jährige gab an, gegen 22.45 Uhr einen Mann am Hauptbahnhof kennengelernt zu haben. Zwischen 22.45 Uhr am Abend und 1.30 Uhr in der Nacht soll es dann zur Vergewaltigung im näheren Umfeld des Bahnhofs gekommen sein. "Wir ermitteln wegen eines möglichen Sexualdelikts", bestätigte Scholten. Viele Details zur Tat konnte die Polizei auch am Mittwoch noch nicht mitteilen. Das liege zum einen daran, dass aus ermittlungstaktischen Gründen noch kein mögliches Täterwissen preisgegeben werden soll. Zum anderen konnte das Opfer bislang aber auch noch nicht vernommen werden. Deshalb liege auch noch keine Täterbeschreibung vor. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, ist das Opfer der Bonner Drogenszene zuzuordnen, die sich am Bonner Hauptbahnhof aufhält.

"Wir nehmen die Ermittlungen sehr ernst", sagte Scholten. Deshalb soll auch geprüft werden, ob es einen Zusammenhang zu einem ähnlichen Fall im Oktober vergangenen Jahres gibt. Am 25. Oktober hatte sich eine 45-Jährige gegen 7.20 Uhr am Bahnhof an einen Passanten gewandt. Auch sie wurde vergewaltigt. Der Täter ist noch nicht gefunden, bei dem Verdächtigen soll es sich um einen 35- bis 40-jährigen Mann handeln. Nach Angaben der Polizei sind sowohl Opfer als auch Täter des Vorfalls im Oktober der Bonner Drogenszene zuzuordnen. "Der Fall gilt aktuell als ungeklärt", so Scholten.

Mehr von GA BONN