SWB schlagen"moderate" Anhebung vor: Parkgebühren in Bonn sollen steigen

SWB schlagen"moderate" Anhebung vor : Parkgebühren in Bonn sollen steigen

Die Stadtwerke als Miteigner der City Parkraum GmbH (BCP), die in der City acht öffentliche Garagen betreibt, schlagen eine „moderate“ Anhebung der Gebühren vor.

Zum Jahreswechsel wird die Bonner City Parkraum (BCP) den Betrieb der Operngarage mit 380 Stellplätzen übernehmen. Darüber informierten die Stadtwerke Bonn (SWB) als Eigentümerin der Garage den SWB-Aufsichtsrat in dessen Sitzung am Mittwochmorgen. Die SWB sind neben dem Verein Parkgemeinschaft der Kaufleute in der City Miteigentümer der BCP. Die Operngarage hatte bisher ein privater Betreiber von den SWB gepachtet; der Vertrag läuft Ende des Jahres aus. In dem Zusammenhang wurde bekannt, dass demnächst eine Erhöhung der Parkgebühren in den von der BCP gepachteten Garagen in der Bonner Innenstadt angedacht ist.

Nähere Details zur künftigen Gebührengestaltung wollte die BCP auf Anfrage des General-Anzeigers nicht nennen. „Das sind Interna, die im BCP-Aufsichtsrat besprochen werden“, hieß es lediglich. Aus einem vertraulichen Schreiben von SWB-Konzernchef Peter Weckenbrock und seinem Vorstandskollegen Marco Westphal an die Parkgemeinschaft, das dem GA vorliegt, geht hervor: Vor dem Hintergrund der millionenschweren Investitionen in die Münsterplatz- und Marktgarage in den vergangenen Jahren und einer damit einhergehenden Erhöhung der Pachtentgelte der BCP von rund 600.000 Euro jährlich sollen nun auch die Parkgebühren angehoben werden. Demnach haben die SWB bisher rund zwölf Millionen Euro in die Sanierung der beiden Garagen sowie in die laufende Sanierung der Stadthausgarage gesteckt.

„Uns wäre es natürlich am liebsten, die Gebühren blieben konstant“, sagte der Vorsitzende des Einzelhandelsverbands, Jannis Vassiliou, dem GA. Doch angesichts der hohen Investitionen in die Garagen, die letztlich den Kunden zugute kämen, könne er die Erhöhung durchaus nachvollziehen. „Es soll ja auch nur eine moderate Anpassung geben.“

Parkgebührensteigerung trifft auf Zustimmung in der Politik

Erst Anfang des Jahres hatte die BCP die Preise fürs Parken in ihren Garagen leicht angehoben. Es war indes die erste Tarifänderung seit 2006. Hinsichtlich der Operngarage teilt die BCP mit, dass Opernbesucher den Veranstaltungstarif von drei Euro zunächst weiterhin in Anspruch nehmen könnten.

In der Politik stößt die geplante Parkgebührensteigerung auf breite Zustimmung: „Im Vergleich zu umliegenden Großstädten sind die Gebühren in Bonn noch relativ niedrig“, sagte SPD-Fraktionschefin Angelika Esch (SPD). Die Mehreinnahmen sollten auf jeden Fall zur Stärkung des ÖPNV und Radverkehrs genutzt werden. Hartwig Lohmeyer (Grüne) erklärte, „die Anhebung ist durch die Kosten der aufwendigen Sanierungen der letzten Jahre notwendig geworden und auch durch den gesteigerten Komfort für die Parkkunden gerechtfertigt“. Ähnlich argumentiert sein Bündnispartner von der CDU, Klaus-Peter Gilles.

„Solange zwei Stunden Parken in der City günstiger sind als ein einziger ÖPNV-Fahrschein, sollten die Preise grundsätzlich ansteigen“, meinte Holger Schmidt von der Linksfraktion.