Granitkoloss wiegt eine Tonne: Neuer Hinweisstein für Botanischen Garten in Bonn

Granitkoloss wiegt eine Tonne : Neuer Hinweisstein für Botanischen Garten in Bonn

Er ist etwa eine Tonne schwer und aus schwarzem schwedischen Granit. Der beidseitig beschriftete Stein weist künftig Passanten den Weg zum Eingang und dem Nutzpflanzenbereich der Botanischen Gärten in Bonn.

Die Schatten sind noch lang, als Steinbildhauermeister Josef Simon aus Bonn mit seinem Kleinlaster auf den Vorplatz des Poppelsdorfer Schlosses fährt. Mit dem Kran am Fahrzeug wird der für die Botanischen Gärten der Universität Bonn gestaltete Hinweisstein von der Ladefläche gehoben. „Ich bin überrascht, dass der Stein schon steht“, sagt Max Weigend, Leiter der Botanischen Gärten. Das etwa eine Tonne schwere Ungetüm wurde jetzt links des Clemens-August-Wegs an der Kreuzung zum Eingang des Botanischen Gartens aufgestellt.

Das beidseitig beschriftete Schmuckstück weist Passanten den Weg zum Eingang und dem Nutzpflanzengarten. Die Planung und Umsetzung dauerte etwa drei Monate, wobei die Abstimmung zwischen der Denkmalschutzbehörde, den Botanischen Gärten und dem Steinmetzmeister die meiste Zeit in Anspruch nahm. Diese Arbeit war notwendig, weil der Vorplatz zum Gartendenkmal Botanische Gärten Bonn gehört. Entsprechend orientiert sich der vandalismus- und diebstahlsichere Stein aus schwarzem schwedischen Granit am Sockel des Schlosses. Er wurde vom Freundeskreis der Botanischen Gärten gestiftet, der dafür nach eigener Aussage „rund ein Viertel eines Golfs“ – der etwa 17.000 Euro kostet – bezahlt hat.

Mehr von GA BONN