1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Kirche in Bonn: Namen-Jesu-Kirche feiert 300-jähriges Jubiläum

Kirche in Bonn : Namen-Jesu-Kirche feiert 300-jähriges Jubiläum

Die Namen-Jesu-Kirche feiert ihr Jubiläum mit der Gemeinde. Und blickt zurück auf eine bewegte Geschichte mit vielen Besitzern. Darunter berühmte Persönlichkeiten der Menschheitsgeschichte.

Ein beeindruckendes Jubiläum feierte am Sonntag die Namen-Jesu-Kirche: Vor 300 Jahren wurde sie eingeweiht, und in dieser Zeit hat die Kirche viele unterschiedliche Gäste beherbergt, zwischenzeitlich sogar Pferde. Ihren Ursprung hat die Namen-Jesu-Kirche in einer Legende: Im Rheinbacher Wald entdeckte ein Holzarbeiter 1681 ein Stück Holz, das ihn an den Namen Jesu erinnerte. Davon inspiriert entschied der Erzbischof von Köln und Kurfürst Maximilian Heinrich, den Jesuiten in Köln eine Kirche zu errichten.

Am 14. September 1686 kam es zur Grundsteinlegung. Nach einigen kriegsbedingten Unterbrechungen konnte 1692 weitergebaut werden. Am 3. Dezember 1694 wurde die erste Messe in der Kirche gefeiert. Daher wird das Jubiläum auch am 3. Dezember gefeiert, obwohl die offizielle Einweihung erst am 8. August 1717 stattfand.

Von da an wurde die Namen-Jesu-Kirche auf unterschiedliche Weise genutzt: Bis 1774 war sie Kirche der Jesuiten. 1793 beherbergte sie ein Lager und die Pferde französischer Soldaten. 1802 schloss die katholische Kirche einen Vertrag mit Napoleon Bonaparte, und die Kirche ging an den französischen Staat über. Als weitere Besitzer folgten das Land Preußen und schließlich das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Seit 1877 wird sie durchgängig als Gotteshaus genutzt und war erste Pfarrkirche der alt-katholischen Gemeinde, bis diese 1934 umzog. Von 1934 bis 2009 nutzt sie die römisch-katholische Kirche, zuletzt auch als Universitätskirche. Ende 2009 folgte die Rückgabe an das Land NRW.

2012 fand die Namen-Jesu-Kirche ihre bisher endgültigen Besitzer in der 2009 gegründeten Stiftung Namen-Jesu-Kirche. Sie wurde Bischofskirche der deutschen Alt-Katholiken und am 2. Juni 2012 wiedereröffnet.

Zur Jubiläumsfeier am Sonntag feierte die Gemeinde den ganzen Tag, der mit dem Beiern der Glocken um 10 begann. Es folgte ein Dankgottesdienst zusammen mit der Gemeinde St. Cyprius unter der Leitung von Bischof Dr. Matthias Ring. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom Ensemble Donatori Musici unter der Leitung von Sybille Wagner. Donatori Musici gab am Nachmittag noch einmal ein Barockkonzertes. Das Ensemble besteht aus jungen internationalen Musikern, die alle schon mit Preisen ausgezeichnet wurden. Als Ensemble haben sie die Möglichkeit neben ihrer Ausbildung an der Musikhochschule, durch Auftritte praktische Erfahrung zu sammeln. Die Namen-Jesu-Kirche bot dafür am Sonntag eine passende Bühne und blieb ihrer Tradition treu, die verschiedensten Menschen zu beherbergen.