500-Tonnen-Kran in Bonn: Nächtlicher Abriss der Viktoriabrücke beginnt

500-Tonnen-Kran in Bonn : Nächtlicher Abriss der Viktoriabrücke beginnt

In der Nacht zu Montag treten die Abbrucharbeiten an der Viktoriabrücke in eine neue Phase. Auch die Deutsche Bahn legt nachts Sperrpausen ein.

Mit Hilfe eines 500-Tonnen-Krans wird jetzt die östliche, dem Hauptbahnhof zugewandte Hälfte der Viktoriabrücke abgerissen. Der Arm des Krans kann über die Fahrdrahtabspannungen greifen. Bis kommenden Mittwoch werden nachts die Brückenträger über den Gleisen der Deutschen Bahn (DB) ausgebaut. Dafür wird jeweils ab 21 Uhr die Stahlbrücke selbst und jeweils ab 0.40 Uhr die DB-Strecke darunter gesperrt. Der Bahnverkehr muss zwischen 0.40 und 5.15 Uhr Sperrpausen einhalten.

Die zu entfernenden Brückenträger haben laut Stadt eine Länge von 41 Metern und ein Gewicht von jeweils 25 Tonnen. Für die Nacht zu Mittwoch ist außerdem zwischen 2 und 4 Uhr der Ausbau von vier Stützen zwischen Stadtbahntunnel und den Gleisen der Deutschen Bahn und von einem Gerüstgiebel der Stadtbahnabdeckelung geplant. Der Zeitpunkt ist so gewählt, dass Betriebsruhe bei den Stadtwerken ist. Die Stadt Bonn hat für die Nacht zu Montag einen Pressetermin angesetzt, um über den aktuellen Stand der Arbeiten zu informieren. (ga)

Mehr von GA BONN