Unternehmen öffnen ihre Türen: Nacht der Technik kommt nach Bonn und in den Rhein-Sieg-Kreis

Unternehmen öffnen ihre Türen : Nacht der Technik kommt nach Bonn und in den Rhein-Sieg-Kreis

Einrichtungen und Unternehmen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis öffnen bei der Nacht der Technik ihre Türen für Besucher. Die Region will sich dadurch als vielfältiger Technikstandort präsentieren.

Nachts kommt man ja selten ins Museum - oder in die Leitstelle der Stadtwerke, in die Produktionsanlagen industrieller Unternehmen oder in Forschungseinrichtungen. Die Ausnahme macht die Nacht der Technik. Zehn Jahre nachdem sie erstmals in Köln stattfand, ist die Veranstaltung auch in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis angekommen. Am 8. November öffnen Unternehmen und Einrichtungen von 18 bis 24 Uhr ihre Pforten.

Am Mittwoch wurde das Programm auf einer Pressekonferenz im Deutschen Museum vorgestellt. Das simple Ziel: Die Region will sich als vielfältiger Technikstandort präsentieren - mit Schwerpunkten in Entwicklung und Automatisierung, Zukunftsforschung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. "Es ist oft nicht bekannt, was für tolle Sachen hier produziert und welche Dienstleistungen angeboten werden", sagte Horst Behr, Vorsitzender des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), der die Techniknächte schon in vielen anderen Städten und Kreisen mitorganisiert hat. Vor allem wollen sich die beteiligten Unternehmen auch als Ausbildungsbetriebe vorstellen.

Dieses "wirkliche Erleben" sei aussagekräftiger als eine Stellenanzeige, so Behr. Bei den bisherigen Nächten sei der Plan aufgegangen: Viele junge Leute interessierten sich für das Angebot. Für die bisherigen Veranstaltungen hätten sich überwiegend Menschen unter 40 Jahren angemeldet, von denen ein Viertel auch noch keine 18 Jahre alt war, erklärte Urban Plößl von der Agentur plan deluxe, die an der Planung der Veranstaltung mitwirkt. Projektleiterin Sabine Wahl-Braun geht davon aus, dass rund 3000 Besucher kommen werden.

Die Physikanten zeigen Experimente

Mit Shuttlebussen können sie zu den insgesamt 32 Anbietern aufbrechen, die in Bonn und in zwölf Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises liegen. Der Zentrale Omnibusbahnhof Bonn bedient die Stationen im Bonner Norden und Westen sowie den Expresszug nach Rheinbach. Vom Deutschen Museum aus werden vor allem rechtsrheinische Ziele bis hinab zur Drachenfelsbahn in Königswinter angesteuert. Außerdem fahren weitere Busse bei den Stadtwerken in Troisdorf ab.

Dort zeigt die Gruppe Die Physikanten die Experimente ihrer Show. Die Ausbildungswerkstätten sind geöffnet und wer schnell ist, kann einen der wenigen Plätze für Führungen in der Leitstelle buchen. Im Deutschen Museum ist die bereits laufende Ausstellung "Ist das möglich?" rund um unterschiedliche Materialien und ihre Verwendungen kostenlos zu besichtigen, ein Quiz wird von Museumsmitarbeitern moderiert.

Die Shuttletickets kosten 13 Euro, ermäßigt 8 Euro, Familien zahlen 25 Euro, für Schulklassen gibt es Extra-Preise. Jede Buchung enthält Reservierungen für zwei Sonderführungen. Auch feste Rundtouren können gebucht werden.

Alle Infos zur Veranstaltung gibt es im Netz auf www.nacht-der-technik.de, Anfragen per Mail an kontakt@nacht-der-technik.de und unter 02 21/30 23 98 60.

Mehr von GA BONN