Münsterplatzgarage in Bonn: Nach acht Monaten Bauzeit wieder geöffnet

Münsterplatzgarage in Bonn : Nach acht Monaten Bauzeit wieder geöffnet

Eva Burg wollte eigentlich nur möglichst schnell ihr Auto abstellen. Daraus wurde nichts. Mit Blumen empfing sie GaleriaKaufhof-Chefin Angelika Finkernagel als erste Parkende in der neu eröffneten Münsterplatzgarage. "Damit habe ich nicht gerechnet, aber es ist ja ganz schön hier", sagte Burg.

Seit Februar war das erste Parkdeck samt Haustechnik komplett saniert worden. Bis 2015 sollen auch die beiden anderen Etagen runderneuert werden.

"Das ist auch wirklich nötig", sagte Reiner Löffel, Geschäftsführer der Bonner City Parkraum GmbH (BCP), die das Parkhaus betreibt. Die Tiefgarage wurde 1965 erbaut. Durch den Dauerbetrieb hatten vor allem die Abdichtungen gelitten. "Durch Schleppwasser, dass die Autos hineinbringen, wurde der Beton stark beschädigt", erklärte Löffel.

Feuchtigkeit zog in Wände, Böden und Stützkonstruktionen. Besonders das Streusalz der Wintermonate löse den Beton regelrecht auf. Das soll nun nicht mehr passieren können, weil Boden und betroffene Wandteile mit Epoxidharz versiegelt wurden.

Um das Parken zu erleichtern, malten die Arbeiter anstatt Linien graue Flächen in die knapp hundert Parkbuchten. "Daran können sich die Autofahrer besser orientieren", sagte SWB-Geschäftsführer Marco Westphal. Frauen- und Behindertenparkplätze sind blau und mit eigenen Symbolen gekennzeichnet.

Die grüne Zierfarbe habe man nicht zufällig gewählt, sagte Löffel: "Das ist das Kaufhof-Grün, bei den Bürgern sind die Parkplätze ja auch als Kaufhof-Tiefgarage bekannt." Als erstes Bonner Parkhaus bekommt sie eine LED-Beleuchtung, das spare pro Jahr 240.000 Kilowattstunden Strom und verbessere die Ausleuchtung.

Fast wäre die Eröffnung verzögert worden: Bei der abschließenden Brandschutzuntersuchung stellte der Sachverständige fest, dass die Tanks für die Sprinkleranlage zu klein waren. "Das werden wir in den kommenden Wochen nachbessern, ohne dass die Parkenden etwas davon mitbekommen", sagte Westphal.

Auch bei den Randsteinen wolle man etwas ändern. Sie sollen abgeflacht werden, damit sich die Fahrer nicht Felgen und Reifen beschädigen. Im Februar soll die Sanierung auf dem nächsten Deck weitergehen, für das diesjährige Weihnachtsgeschäft stehen 315 Plätze zur Verfügung.

Mehr von GA BONN