Erpressung eines Geschäftsmanns: Mutmaßliche Rocker aus Bonn sitzen in Haft

Erpressung eines Geschäftsmanns : Mutmaßliche Rocker aus Bonn sitzen in Haft

Zwei Bonner sollen seit 2015 von einem Geschäftsmann mehrere 100.000 Euro erpresst haben. Bei Durchsuchungen stellte die Polizei auch einen Maserati und Drogen sicher.

Die beiden Männer, die Polizisten am Freitag in ihren Wohnungen in der Bonner Innenstadt festgenommen haben, sitzen in Haft. Der Vorwurf: Der 35- und der 37-Jährige, die dem Rockermilieu zuzuordnen sind, sollen laut Polizei seit 2015 in mehrere Erpressungen verwickelt gewesen sein. Derzeit wird geprüft, ob weitere Verdächtige involviert sind.

Erpressungsopfer war ein Geschäftsmann, der nicht aus Bonn oder dem Rhein-Sieg-Kreis stammt. Dabei sei in den vergangenen Jahren mehrfach Geld geflossen, so ein Polizeisprecher. Informationen des General-Anzeigers, dass es um Zahlungen von insgesamt mehreren 100.000 Euro ging, wollte er nicht kommentieren.

Im Zuge der Ermittlungen durchsuchten die Beamten die Wohnungen der Verdächtigen. Dabei stellten sie neben einem Maserati, der am Freitag abgeschleppt wurde, auch eine Harley Davidson, Bargeld, Handys, Computer, diverse Stichwaffen und Drogen in geringer Menge sicher.

Die beiden Männer sind laut Polizei keine Unbekannten: Sie sind in der Vergangenheit mehrfach in Bonn wegen Körperverletzungen und bewaffneten Raubüberfällen aufgefallen. Nach Auskunft des Sprechers sind sie außerdem seit Jahren im Umfeld verschiedener Rocker- und rockerähnlicher Gruppen unterwegs. Wie der GA erfuhr, sollen sie unter anderem in der Vergangenheit Mitglieder des Rockerclubs United Tribunes gewesen sein.

Mehr von GA BONN