Theater will Zugang erschweren: Müll und Gestank im Parkhaus an der Bonner Oper

Theater will Zugang erschweren : Müll und Gestank im Parkhaus an der Bonner Oper

Das Parkhaus an der Oper ist ein beliebter Schlafplatz für Obdachlose. Sie schlafen allerdings nicht nur dort, sondern hinterlassen Müll und Gestank, weil sie in das Parkhaus urinieren.

Immer wieder übernachten Obdachlose im Parkhaus an der Oper. Die Konsequenzen sind Dreck durch hinterlassenen Müll und Gestank, weil in das Parkhaus uriniert wird. Das Theater will das Problem lösen, indem durch Baumaßnahmen der Zugang zum Parkhaus erschwert wird. Für eine Überbauung des Treppenabgangs wurde bereits eine Baugenehmigung beantragt. Das Parkhaus und somit auch das Treppenhaus gehören der Südpark GmbH. Die Firma stellt das Treppenhaus dem Theater lediglich als Zugang zur Verfügung. Doch mit der Reinigung ist das Theater nach eigenen Angaben überfordert.

Josef Czako geht seit 15 Jahren regelmäßig in die Oper, ungefähr einmal im Monat. "Seit einem halben Jahr geht das schon so. Bei dem Dreck und dem Geruch kommt der Zustand einem Saustall gleich, das kann man nicht anders sagen", erzählt er. "Der jetzige Zustand ist für Bonn unwürdig. Menschen in feiner Kleidung müssen an diesem Dreck vorbei", sagt Czako. Er fordert: Die Betreiber sollen ihr Hausrecht wahrnehmen und diesen Leuten den Zutritt verweigern.

Dass das kein subjektives Empfinden ist, bestätigt Rüdiger Frings, der kaufmännische Direktor des Theaters: "Die Situation der zunehmenden Verschmutzung des Treppenhauses zum Opernhaus aus dem Parkhaus tritt seit einiger Zeit verstärkt auf." Er sieht den Grund in "einer deutlich wahrnehmbaren Verlagerung eines sozialen Brennpunktes in Richtung Opernhaus." Die Anzahl der Personen, die im Parkhaus übernachten, sei sichtbar gestiegen. "Das Theater hat in diesem Zusammenhang bereits das Ordnungsamt eingeschaltet und um verstärkte Kontrollen gebeten."

Mehr von GA BONN