Kultur in Bonn: Mit dieser App kommen Studierende günstig an Kulturtickets

Kultur in Bonn : Mit dieser App kommen Studierende günstig an Kulturtickets

Der AStA der Uni Bonn und die Theatergemeinde haben die Kulturticket-App vorgestellt. Damit können Studierende nicht verkaufte Karten für Veranstaltungen für drei Euro erwerben.

Stolz zeigten sich am Dienstag alle Beteiligten bei der Vorstellung der Kulturticket-App im Festsaal der Universität Bonn. Nach vier Jahren der Planung und Entwicklung ist ab sofort die Kulturticket-App Bonn verfügbar. Das Kulturticket ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bonner Theater, organisiert von der Theatergemeinde Bonn und dem AStA der Universität Bonn.

Nur die Zusammenarbeit aller macht es möglich, dass Studenten in Zukunft die Veranstaltungen der teilnehmenden Theater für jeweils drei Euro besuchen können. "Der Besuch von Kulturveranstaltungen darf für Studierende nicht am Geldbeutel scheitern", so Lena Engel, die Vorsitzende des AStAs der Uni Bonn. Max-Christian Mai, Kulturreferent des Studierenden-Ausschusses berichtete von der Ungeduld der Studenten und ihrer Vorfreude auf das Projekt.

Junge Menschen sollen ans Theater herangeführt werden

"Bonn hat eine ganz besondere Theaterlandschaft mit zahlreichen großen und kleinen Bühnen, von Comedy über Kabarett bis hin zu Oper und Schauspiel. Unser Ziel ist es, junge Menschen so ans Theater heranzuführen, dass sie auch nach dem Studium nicht mehr davon lassen können", so Mai.

An dem Projekt beteiligen sich aktuell die Brotfabrik Bühne Bonn, das Contra-Kreis-Theater, das Euro Theater Central, das Haus der Springmaus, das Junge Theater Bonn, das Pantheon, das Theater im Ballsaal, das Theater Bonn und das Theater Marabu.

Sie alle pflegen ihre Termine in die kostenlose Kulturticket-App ein und stellen nicht verkaufte Karten für Studenten zum Preis von drei Euro zur Verfügung. Über ein Ampelsystem können die Studenten in der App nicht nur sehen, was in den nächsten Tagen kulturell in Bonn los ist, sondern auch, für welche Veranstaltungen es Karten gibt. Reservieren könne kann man diese allerdings nicht über die App, wie Projektleiterin Magdalena Bahr erläuterte. Die Tickets sind ausschließlich an den Abendkassen gegen Vorlage des gültigen Studierendenausweises erhältlich. Zusätzlich zur Veranstaltungsübersicht bietet die App der Firma apikula GmbH etwa einen Kalender und eine Suchfunktion.

Semesterbeitrag um drei Euro erhöht

Möglich wird das Projekt durch die Erhöhung des Semesterbeitrags um drei Euro pro Semester, der die Studenten erst zustimmen mussten. Nach einer ersten Testphase im vergangenen Jahr, den sogenannten Drei-Groschen-Wochen, die von den Studenten begeistert angenommen wurde, stellte dies jedoch kein großes Hindernis mehr da und wurde mit 82 Prozent der Stimmen angenommen.

"Die beteiligten Theater tragen keinen wirtschaftlichen Schaden davon", betonte auch Moritz Seibert, Intendant des Jungen Theaters, der von den ersten Überlegungen an am Projekt beteiligt war. Lisa Oord, die seitens des AStA das Projekt betreut, fasste es so zusammen: "Ich bin mir sicher, dass die Bonner Theater ein junges und begeistertes Publikum dazugewinnen werden."

Weitere Infos auf kulturticket-bonn.de

Mehr von GA BONN