"Restaurant der Zukunft": McDonald's in Bonn mit komplett neuem Konzept

"Restaurant der Zukunft" : McDonald's in Bonn mit komplett neuem Konzept

Mit einem komplett überarbeitetem Konzept versucht der Fast-Food-Riese McDonald's verloren gegangene Kunden zurück zu gewinnen und auch bei seinen Kunden in Bonn zu punkten. Was sich alles ändert.

Burger, die erst nach der Bestellung frisch zubereitet und dem Gast anschließend vom Kellner am Tisch serviert werden - mit einem solchen Service haben bisher vor allem individuelle Burger-Restaurants gepunktet und sich damit klar von den großen Fast-Food-Ketten abgegrenzt. Zumindest McDonald's will dabei nun nicht mehr hinten anstehen und baut seit dem vergangenen Jahr seine Restaurants in Deutschland um.

Auch in Bonn sollen die Fast-Food-Läden nun zu "Restaurants der Zukunft" werden. Die Filiale in Alfter-Oedekoven hat bereits umgestellt und bietet seit Anfang September den neuen Service an. Dafür wurde das Restaurant von Hans Hahne, der in Bonn und in der Region insgesamt sechs Burger-Bratereien betreibt, umfassend umgebaut. Neu sind beispielsweise Computer-Terminals, an denen Kunden ihre Bestellung eingeben können. Vorbei sein soll also das lange Schlangestehen bei der Bestellung am Desk.

Der Kunde wird am Platz bedient

Wer erst einmal seinen Wunsch-Burger mit Pommes & Co. digital geordert hat, kann sich in aller Ruhe einen Platz in dem neu gestaltetem Restaurant suchen. Denn erst nach der Bestellung beginnen die McDonald's-Mitarbeiter mit der Zubereitung. Bisher werden Produkte wie Cheese- und Hamburger an der Theke auf einer Wärmschiene immer auf Vorrat für die Kunden bereit gehalten. Und die Gäste müssen nun auch nicht mehr am Desk auf die zubereitete Bestellung warten, sondern diese wird an den Platz gebracht.

Bereits im vergangenen Jahr hatte McDonald's in Deutschland mit dem flächendeckenden Umbau seiner Restaurants begonnen. Und nun sind auch die Bonner Restaurants von Hans Hahne dran. Bis Ende 2019 soll die Mehrzahl der Restaurants in ganz Deutschland umgerüstet sein. Als Vorbild dient der Flagship-Store im Terminal 2 des Frankfurter Flughafens, mit dem das Konzept zum ersten Mal der breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Zu dem Konzept "Restaurant der Zukunft" gehören neben einem modernen Design, zusätzlichen Spielmöglichkeiten für Kinder und digitaler Angebote auch ein überarbeitetes Küchensystem sowie der Tischservice. Aktuell sind bundesweit bereits über 300 Restaurants entsprechend umgerüstet, bis Ende 2017 sollen es mehr als 550 Restaurants sein.

Kaffee aus Porzellan-Bechern

Neu sind bei McDonald's nun auch die Kaffeespezialitäten in Barista-Qualität, so das Unternehmen. Während früher der Kaffee aus dem Vollautomaten tropfte, kämen künftig Siebträgermaschinen zum Einsatz. Das bedeute bessere Qualität durch die Zubereitung von Hand - inklusive frisch aufgeschäumter Milch. Zur Auswahl stehen dabei Vollmilch, laktosefreie, fettarme Milch oder Sojamilch. Und: Den Kaffee gibt's nicht mehr im Pappbecher, sondern aus Porzellan-Bechern.

Und auch für alle Frühstück-Fans hat McDonald's gute Nachrichten: Durch das neue Küchensystem im McDonald's Restaurant der Zukunft sei es jetzt möglich, bisher bestehende Grenzen zwischen den Essenszeiten aufzubrechen. So gibt es künftig das Frühstücksprodukt "McMuffin Bacon & Egg" künftig den ganzen Tag über. Alle "Basics"-Produkte wie den Cheeseburger können Kunden nun auch zur Frühstückszeit bestellen.

Mal sehen, wie das neue Konzept auch bei den Bonnern ankommt und ob McDonald's damit wieder verlorene Kunden zurück gewinnen kann.

Mehr von GA BONN