Jazz-Festival: Little Johns Jazzband eröffnet "Jazz im Biergarten"

Jazz-Festival : Little Johns Jazzband eröffnet "Jazz im Biergarten"

Musik im Biergarten: Die Little Johns Jazzband eröffnet die Konzertreihe "SWB-Jazz im Biergarten" im Parkrestaurant Rheinaue. Fast 30 Jahre ist die Premiere jetzt her - und manche Fans sind seit dem ersten Tag dabei.

Elke und Hans-Dieter Hintz zogen beim Auftakt von SWB-Jazz im Biergarten im Parkrestaurant Rheinaue alle Blicke auf sich. Zur Musik der Little Johns Jazzband tanzten die beiden Rentner vor versammeltem Publikum mit sichtbarer Freude und jeder Menge Energie. Fast 30 Jahre ist es her, dass Walter Schnabel die Reihe Jazz im Biergarten ins Leben rief. Locker und ohne große Erwartungen startete er das Vorhaben, in Bonn eine neue Anlaufstelle für Jazz-Fans zu etablieren. Zu Anfang diente ein Teppich als Bühne. Inzwischen gibt es eine richtige Bühne, eine Lichtanlage und im Publikum sitzen vor allem Familien. Aber auch viele eingefleischte Jazz-Fans die seit der ersten Stunde dabei sind, zählen noch zu den Gästen.

Die treuesten Fans kommen seit 30 Jahren

„Die Leute können die Musik hier auf Armlänge erleben“, so Schnabel. Eine aufwendige Show wolle man hier gar nicht, sondern Publikum und Band zusammenbringen. Genau das mache die lockere und gemütliche Biergarten-Atmosphäre aus. Wegen dieser ungezwungene Stimmung und der Musik, kommen Gäste wie Elke Zechner und Hermine Doering Jahr für Jahr wieder. Vor zehn Jahren haben sie sich bei einem der Konzerte kennengelernt und aus den jährlichen Treffen und der gemeinsamen Vorliebe für Jazz, ist eine Freundschaft geworden. Doering kommt immer aus Köln angereist: „Wir saßen hier auch schon bei Regen und Hagel“, sagte sie. „Dixieland und Big Band, das findet man sonst weder in Bonn noch in Köln. Das Programm ist gut“, so Zechner. Auch das Ehepaar Hintz kommt vor allem wegen der Musik immer wieder.

„Mein Mann ist überzeugter Jazz-Fan. Das ist die einzige Möglichkeit, diese Musik zu hören und mal wieder zu tanzen. Wir tanzen zu allem, egal was die Band gerade spielt“, so Elke Hintz. Als sich letztlich der Regen seine Bahn brach, verließen einige Gäste dann doch den Biergarten. Doch die meisten blieben, schwatzen mit ihren Tischnachbarn und erlebten den Auftritt der Band. Neben Klassikern wie Quando, Quando und My Bonny is Over the Ocean spielten die Musiker auch Wünsche aus dem Publikum. „Die Leute stehen einfach drauf“, so Schnabel. Deshalb habe sich die Reihe so viele Jahre halten können. Der lockere Happy Jazz und Musik im Stile eines Louis Armstrong würden vom Publikum immer toll angenommen. Zum Ende des Konzertes waren die Bänke noch gut gefüllt und das Ehepaar Hintz tanzte zu „Down the Riverside“ von Louis Armstrong. Am nächsten Sonntag geht es dann weiter mit der New Orleans Jazzband of Cologne.

Mehr von GA BONN