Familienfest für den guten Zweck: Lions setzen sich für das Schullandheim ein

Familienfest für den guten Zweck : Lions setzen sich für das Schullandheim ein

Nachtwanderungen, Ausflüge, das erste Mal ohne Eltern wegfahren: An die Besuche im Schullandheim Brohl-Lützing haben viele Bonner schöne Kindheitserinnerungen.

"Das ist ein besonderes Erlebnis, das man nicht mit einem Besuch in einem Funpark vergleichen kann", sagte Angelika Stabenow vom Trägerverein. Umso mehr freute es sie, dass der Erhalt dieser Einrichtung zumindest fürs Erste gesichert ist. Der Bonner Rat hat vergangene Woche beschlossen, sie weiter zu bezuschussen.

Das zweite Familienfest der Bonner Lions-Clubs im Garten des Museums Koenig stand ganz im Zeichen des Schullandheims. Denn diesem kommt der Erlös aus der Veranstaltung zugute. Beschlossen wurde das, als die Zukunft des Heims noch ungewiss war. "Mein Sohn war gerade in dem Schullandheim, als wir auf die Suche nach einem neuen Förderprojekt gingen", sagte Markus Stein vom Lions-Club Bonn.

Außerdem habe man sich von der aus Sicht der Clubs zögerlichen Haltung der Stadt zu diesem Thema angespornt gefühlt, ergänzte Andreas Rottke vom Lions-Club Siebengebirge. Dadurch sei ein "Jetzt erst recht"-Gedanke aufgekommen. "Die Bonner Lions-Clubs freuen sich, dass mit der Spende für das Schullandheim nicht zuletzt auch die Gedanken der Stadt Bonn erhebliche Unterstützung finden", sagte Rottke.

Wie hoch die Summe genau ist, ließ sich gestern noch nicht sagen. "Es wird aber auf jeden Fall eine namhafte Summe sein, mit der dann das Schullandheim ein größeres Spielgerät oder aber eine anderweitige Investition tätigen kann", sagte Rottke. Die Einrichtung entstand 1954 und wurde von vielen Bonner Schulen genutzt. "Ich war als Lehrerin nur in diesem Schullandheim", erzählte Monika Böhler, die für dessen Trägerverein zusammen mit Stabenow und der Vorsitzenden Renate Hendricks zum Fest kam. "Bis 2017 ist es gerettet, wenn auch mit kleinerem Zuschuss der Stadt", sagte Stabenow. Ihr habe besonders gefallen, dass alle Fraktionen im Stadtrat gemeinsam dafür gekämpft hatten.

Im Garten des Museums Koenig ging es dann am Samstag bunt her. Spiele, Kinderschminken, Zauberer und Zumba-Tanzshow sowie ein Zorbing-Ball, in den man hineinklettern kann, standen zur Verfügung. Schüler der Bertolt-Brecht-Gesamtschule sangen Mailieder. Außerdem war das Museum geöffnet. Auch der Lions-Club Bonn-Liona stellte sich vor, und Stein und Rottke freuten sich über den Besuch von Hermann Weingartz, Governor des Lions-Distrikts Rheinland-Süd.

Mehr von GA BONN