Neue mobile Radarfalle an der B 9: Laserblitze aus dem Anhänger

Neue mobile Radarfalle an der B 9 : Laserblitze aus dem Anhänger

Ein eher unauffälliger Anhänger steht an der Friedrich-Ebert-Allee in Fahrtrichtung Süden. Aber er hat es in sich: Er nimmt kurz vor dem Trajektkreisel mit Laser-Mess-Technik Autofahrer ins Visier.

Seit Donnerstagnachmittag setzt die Stadt das System für Geschwindigkeitskontrollen ein. An der B 9 wird der gemietete Blitz-Anhänger laut Verwaltung bis Sonntag, 12. Juni, stehen, während der sechsmonatigen Testphase danach aber auch an anderen Stellen im Stadtgebiet.

Dort, wo der Hänger stehen wird, verspricht sich die Stadt noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Das System verfügt über eine Akkustromversorgung und kann 14 Tage lang rund um die Uhr seinen Laser aussenden und bei Tempovergehen Bilder der Fahrzeuge samt Fahrer liefern.

"Das Ding ist scharf"

In einem halben Jahr wird die Verwaltung die Messergebnisse auswerten und entscheiden, ob der Anhänger weiter eingesetzt werden soll. Testphase bedeutet aber nicht, dass Temposünder ungeschoren davonkommen. „Das Ding ist scharf“, sagte Markus Schmitz vom Presseamt. Natürlich werden Buß- oder Verwarngelder fällig.

Wo die Stadt mobile Geschwindigkeitsmessungen durchführt, ist auf www.bonn.de/@messstellen aufgelistet.

Mehr von GA BONN