Kanalsanierung in der Röttgener Straße: Lange Staus im Katzenlochbachtal in Bonn

Kanalsanierung in der Röttgener Straße : Lange Staus im Katzenlochbachtal in Bonn

Die Stadt saniert zurzeit den Kanal in der Röttgener Straße. Die Arbeiten werden bis Ende Oktober dauern. Weil der Verkehr die Baustelle nur einspurig passieren kann, können Staus entstehen.

Mehr Fahrtzeit als sonst müssen Autofahrer einplanen, die derzeit durch das Katzenlochbachtal in Ippendorf fahren möchten. Aufgrund einer Baustelle auf der Röttgener Straße ist die Fahrbahn für den Verkehr in Richtung Ippendorf teilweise gesperrt und wird einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Eine Ampel regelt den Verkehr, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kommt.

„Das Tiefbauamt der Stadt Bonn lässt zurzeit auf Höhe der Röttgener Straße 220 einen Staukanal bauen und das dort befindliche Abwasserpumpwerk ertüchtigen“, sagte Kristina Buchmiller vom städtischen Presseamt. Außerdem soll in dem Abschnitt der Kanal umfangreich saniert werden.

Die Anwohner nehmen die Baustelle noch sehr gelassen. Ein junger Mann, der direkt an der Baustelle wohnt, muss darauf hoffen, dass ihm die im im Stau stehenden Autofahrer den nötigen Platz geben, damit er mit seinem Auto den Parkplatz am Haus erreichen kann. „Lässt mich keiner rein oder setzt im Stau nicht zurück, verstopfe ich hier alles. Aber bislang hat es immer geklappt“, erzählte der Anwohner lachend. Er „genieße“ außerdem die Auswirkungen der Baustelle. „Durch sie sind die Autofahrer gezwungen hier langsam zu fahren. Die rasen sonst hier wie die Wahnsinnigen“, so der Mann.

In der aktuellen Phase bauen die Bauarbeiter einen etwa 24 Meter langen Staukanal, der einen Durchmesser von rund 1,60 Meter haben soll. „Dafür muss vorher die Fahrbahn verbreitert werden, damit der Verkehr an der Baustelle vorbeifahren kann“, so Buchmiller.

Die Instandsetzung des unterirdischen Pumpwerkes soll dann im Anschluss stattfinden. „Hierbei werden die beiden alten Pumpen, die Verrohrung im Pumpenbauwerk und die elektrotechnischen Schaltanlagen erneuert. In der letzten Bauphase steht dann die Sanierung von rund 60 Meter Kanal an“, erklärte Kristina Buchmiller. Die Baumaßnahme wird rund 540 000 Euro kosten.

Die Baustelle sei zwingend notwendig, da der am Pumpwerk befindliche Überlauf in den Katzenlochbach wasserrechtlich nicht mehr zulässig sei. „Mit dem Staukanal weist das Kanalsystem genügend Rückhaltekapazität auf, um die anfallenden Abwässer der Röttgener Straße zu sammeln und in den Vorflutkanal auf Höhe der Straße Am Waldhang zu pumpen“, so Buchmiller.

Der Stadt Bonn sind die Verkehrsprobleme durch die Baustelle bekannt. „Es gab zeitweise Probleme mit der talseitigen Ampelanlage, da ein Großteil der Fahrzeuge schon frühzeitig auf die andere Straßenseite zogen und der Sensor der Ampelanlage diese Fahrzeuge nicht erkennen konnte und die Ampel so früher auf Rot sprang“, erklärte Buchmiller. Nach Bekanntwerden des Problems habe die Stadt dieses direkt behoben. Laut der Stadt würde es sich momentan vor allem in der Zeit zwischen 7 und 9 Uhr morgens stauen.

Gegenüber dem GA waren Anwohner verärgert, weil sie eine Baustellen-Information seitens der Stadtverwaltung erst im Briefkasten vorfanden, als die Baustelle längst eingerichtet war.

Die Stadtverwaltung räumte gegenüber dem GA dabei Versäumnisse ein. „Die Anwohnerinformation wurde leider erst sehr spät, am 4. Juni, einen Tag vor der Einrichtung der Baustelle, verteilt. Übliche Vorlaufzeiten für die Information der Anlieger sind rund 14 Tage vor Baubeginn“, erläuterte Buchmiller vom Presseamt, „sie beruht auf einem Büroversehen, dass wir hiermit entschuldigen möchten. Eine Verschiebung war leider nicht mehr möglich“.

Die Arbeiten in der Röttgener Straße befinden sich derzeit „voll im Zeitplan“ und sollen voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen sein.