Neuer Klöppel für die größte Münster-Glocke: "Kurfürstin" läutet wieder

Neuer Klöppel für die größte Münster-Glocke : "Kurfürstin" läutet wieder

Der Klöppel brach ausgerechnet am Weihnachtstag 2014 aus der größten Glocke des Bonner Münsters heraus. Eine niederländische Firma hat sie inzwischen repariert.

Erstmals erklingt die Jesus-Maria-Clemens-Glocke wieder am Vorabend des Gedenktages der Stadtpatrone Cassius und Florentius am morgigen Freitag. Um 19 Uhr gibt es wie üblich dreimal drei Glockenschläge der Stadtpatrone-Glocke, bevor nach langer Zeit die 3400 Kilogramm schwere "Kurfürstin", wie sie auch genannt wird, erklingt. Einige Zeit später stimmen die weiteren Glocken des über 250 Jahre alten Geläuts ein.

Der aus Stahl geschmiedete neue Klöppel wiegt 91 Kilogramm und ist 1,56 Meter lang. Auf Initiative von Kurfürst Clemens August wurden die sieben Münster-Glocken 1756 und 1757 gegossen. Er ist auch Namensgeber der großen Jesus-Maria-Clemens-Glocke, weshalb sie in der für Glocken üblich weiblichen Form auch "Kurfürstin" genannt wird.

Mehr von GA BONN