Gescheiterter Einbruch in Brühl: Krankenhaus statt Beutezug: Einbrecherin wählt den Notruf

Gescheiterter Einbruch in Brühl : Krankenhaus statt Beutezug: Einbrecherin wählt den Notruf

Dieser Einbruch ging völlig daneben: Eine Frau verletzte sich beim Versuch in ein Haus zu gelangen so sehr, dass sie anschließend die 112 wählte.

Krankenhaus statt Beutezug: Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilt, drückte eine 48-jährige Kölnerin am Donnerstagabend gegen 20 Uhr ein zur Straße hin befindliches Fenster eines Hauses an der Pingsdorfer Straße in Brühl auf. Dabei rutschte sie jedoch so ab, dass sie mit der Nase auf der Fensterbank aufschlug. Verletzt informierte die Frau anschließend über den Notruf 112 die Rettungskräfte.

Polizeibeamte, die in der Folge ebenfalls zum Tatort kamen, stellten fest, dass die Kölnerin stark alkoholisiert war. Ein Alkoholtest war laut Polizeibericht jedoch nicht möglich. Die 48-Jährige wurde vor Ort erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gefahren. Der Hausbesitzer beauftragte eine Fachfirma zur Notverglasung und stellte Strafantrag. Die Polizei ermittelt zu den Hintergründen des gescheiterten Einbruchs.

Mehr von GA BONN