Malprojekt von Kindern: Kleiner Lernspatz mit Götterfunken ausgezeichnet

Malprojekt von Kindern : Kleiner Lernspatz mit Götterfunken ausgezeichnet

Zum dritten Mal haben die "Bürger für Beethoven" den Preis "Götterfunken" verliehen. Der "Götterfunken" 2019 geht an den Verein "Kleiner Lernspatz" für seine Initiative "Kinder malen Beethoven" und dem daraus entstandenen Jubiläumskalender 2020.

Mit der von der Bildhauerin Beate Meffert-Schmengler gestalteten Stele werden Bonner Vereine, Initiativen und Institutionen ausgezeichnet, die in besonderer Weise über das traditionelle Klassikpublikum hinaus für Ludwig van Beethoven werben. "Wir wollen uns mit der Auszeichnung bei denen bedanken, die auf außergewöhnlichen Wegen den großen Komponisten möglichst vielen Bürgern näher bringen. Bonn wird sich als Beethovenstadt nämlich nur etablieren können, wenn wir dabei ausgetretene Pfade verlassen", sagte Stephan Eisel, Vorsitzender Vereins "Bürger für Beethoven", der inzwischen 1650 Mitglieder hat. Der Verein setzt sich insbesondere sich für die Pflege des Andenkens von Ludwig van Beethoven und seiner Musik ein.

Aufgabe des Vereins "Kleiner Lernspatz" ist die Förderung der deutschen Umgangssprache für drei- bis sechsjährige Kinder mit Sprachdefiziten. Annie Duchez, Vorsitzende des Vereins, hatte die Idee für das Kalender-Projekt. "Ich besuche mit Kita-Kindern immer wieder das Beethovenhaus. Das hat mich auf die Idee gebracht, dass Beethoven auch mal zu Besuch in die Kindergärten kommen sollte", berichtete Duchez. Gemeinsam mit ihrem Mann Bodo Gensch und Mitarbeiterinnen des Beethoven-Hauses führte sie 140 Kinder in sechs Kitas spielerisch an das Thema heran. Anschließend malten die vier- bis sechsjährigen Kinder ihr Bild zu Beethoven. Duchez: "Es ist nicht leicht, mit kleinen Kindern Bilder zu einem Thema zu machen. Das Ergebnis war aber überraschend gut und so konnte ich mit schönen Bildern den Jubiläumskalender gestalten."

Auffällig ist, dass die kleinen Künstler den oft grimmig dreinblickenden Komponisten immer mit einem gewinnenden Lächeln gemalt haben. Von rund 100 Bildern kamen 30 in die engere Wahl. Daraus wiederum wurden zwölf für den von Duchez handgemachten, mit viel Liebe zum Detail gestalteten Kalender ausgewählt.

Die sechsjährige Nyssa stellt den kleinen Ludwig bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als Pianist dar. Mit wilder Frisur, großen Augen und einen breiten Lachen, bekleidet mit blauem Hemd und grüner Hose eilt das siebenjährige Genie zu einem riesigen orangefarbenen Klavier. Die gleichaltrige Morena malt den Naturliebhaber Beethoven umschwirrt von Noten und Vögeln, umgeben von blühenden Bäumen und Blumen und im hellen Licht der Juni-Sonne. Auf dem Juli-Blatt sieht man Ludwig van Beethoven in einer gelben Kutsche mit grünen Rädern sitzend, wie er im Jahre 1792 unterwegs nach Wien ist. "Die Bilder zeigen, wie viel Kreativität Kinder entwickeln, wenn sie die Chancen dazu bekommen", sagte Hans Christoph Pakleppa, Projektbeauftragter im Vorstand "Bürger für Beethoven".

Wie Eisel mitteilte, werden die "Bürger für Beethoven" nach den Sommerferien allen 218 Kitas in Bonn ein Exemplar des Kalenders schenken. Im Beethoven-Haus kann der Kalender ab sofort für 14,50 Euro erworben werden. Mit dem Erlös werden Projekte zur Sprachförderung und Bildung in den Kita unterstützt.