Kita im Park: Kinder beschenken Obdachlose

Kita im Park : Kinder beschenken Obdachlose

Ostern rückt näher, und die Kinder freuen sich auf bunte Eier und Osterhasen aus Schokolade. Die Mädchen und Jungen der Kita im Park können das aber auch selbst verschenken. Am Dienstag gab jeder der Fünf- bis Sechsjährigen ein buntes Osterkörbchen einem der Bewohner des Hauses Sebastian für Wohnungslose.

Markus Sühl (32) freute sich: "Ich bin zwar etwas überrumpelt, aber das ist super nett." Anlass der Aktion war eine abfällige Äußerung eines der Kinder über Obdachlose. "Diesen Vorurteilen wollen wir vorbeugen und den Kindern zeigen, wie wichtig Helfen ist. Sie sollen nicht auf Wohnungslose herabschauen."

Das ist nicht alles: An Weihnachten bastelten die Kinder Baumschmuck, der für rund 100 Euro versteigert wurde. Der Erlös geht auch an die Bewohner des Hauses Sebastian und wird etwa dazu verwendet, wenn jemand mal einen neuen Ausweis braucht.

Schüchtern stellen die Kleinen ihre Körbchen vor die Bewohner und liefen weg. "Wir sind fremd, ist doch klar dass sie Angst haben. Die sind noch zu klein, um das alles richtig zu verstehen", sagte Oliver Felder (40), der selbst zwei Kinder hat.

Das Haus ist eine klassische Notunterkunft. 80 Hilfebedürftige, die Frauen in einer separaten Etage, kann es aufnehmen. "Hier haben die Wohnungslosen alle Grundbedürfnisse abgesichert und können sich wieder um Papiere oder ihre Gesundheit kümmern", sagte Leiterin Sabine Winter. "Wir wollen den armen Menschen helfen", meinten die Kinder im Chor. Zu einem Gespräch zwischen ihnen und den Obdachlosen kam es aber nicht, da die Kinder zu viel Angst hatten.