Interviewreihe: Junge Menschen sollen Demokratie mitgestalten

Interviewreihe : Junge Menschen sollen Demokratie mitgestalten

Drei Fragen zur Demokratie: Förderer der Bonner Tage der Demokratie antworten. In dieser Ausgabe: Annette Julius, Generalsekretärin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Warum machen Sie bei den Bonner Tagen der Demokratie mit?

Annette Julius: Die Studienstiftung unterstützt ihre Geförderten bei der Auseinandersetzung mit dem aktuellen Zustand der Demokratie mit einer Vielzahl an Programmangeboten, etwa zu Demokratiemüdigkeit, Populismus oder neuen Partizipationsformaten – und jetzt auch mit dem ersten Demokratie-Slam bei den Bonner Tagen der Demokratie. Durch die Überparteilichkeit der Studienstiftung stehen ihre Stipendiatinnen und Stipendiaten zudem für eine große Vielfalt an politischen Positionen innerhalb des demokratischen Spektrums – und können so ganz unterschiedliche Blickwinkel einbringen. Und nicht zuletzt: Junge Menschen darin zu unterstützen, ihre Begabung verantwortlich für das Gemeinwohl einzusetzen und so Demokratie mitzugestalten und für sie einzustehen, ist seit der Wiedergründung der Studienstiftung nach dem zweiten Weltkrieg ein zentraler Anspruch ihrer Arbeit.

Was ist für Sie das Wichtigste beim Thema Demokratie?

Julius: Besonders wichtig sind die grundlegenden Freiheits-, Gleichheits- und Unverletzlichkeitsrechte, die jedem und jeder Einzelnen zustehen – ob gegenüber dem Staat oder der Gesellschaft – und die nicht von einer Mehrheit außer Kraft gesetzt werden können.

Was kann die Wissenschaft zur Stärkung der Demokratie beitragen?

Julius: Eine stabile Demokratie und fruchtbare Wissenschaft bedingen einander: Wissenschaft braucht Freiheit, um unabhängig von Politik und Wirtschaft zu forschen. Die demokratische Grundordnung markiert aber auch die Grenzen der Wissenschaftsfreiheit: Sie darf beispielsweise nicht die Würde von Menschen verletzen. Gleichermaßen gilt: Wissen schafft Demokratie! Es sind die Erkenntnisse, aber auch Zweifel und kritischen Fragen der Forschenden, die helfen können, informierte politische Entscheidungen zu treffen oder auf gesellschaftliche Herausforderungen wie den Klimawandel zu reagieren.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes fördert den Demokratie-Slam, der am 24. Mai um 19.30 Uhr im Hörsaal 1 im Universitätshauptgebäude stattfindet.

Hier geht's zum Programm und zur Anmeldung für die Bonner Tage der Demokratie.

Mehr von GA BONN