1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Kunst an der Bahnlinie: Junge Buschdorfer gestalten Schalthäuschen

Kunst an der Bahnlinie : Junge Buschdorfer gestalten Schalthäuschen

"Mir gefällt, dass wir Motive mit Bezug zu unserem Dorf gefunden haben", sagte gestern Lea-Marlen. Die 14-Jährige gehört zu einer siebenköpfigen Gruppe aus dem Buschdorfer Jugendzentrums "Lucky Luke", die in den vergangenen Tagen die Schalthäuschen am Bahnübergang Otto-Hahn-Straße neu gestaltet haben.

Die Idee dazu hatte Anwohnerin Margret Klein. Nachdem sie mit der Betreiberin der Bahnlinie, der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK), Kontakt aufgenommen hatte und auf offene Ohren gestoßen war, sprach sie ihre Idee im Jugendzentrum an. "Die Schalthäuser sahen wirklich nicht sehr schön aus", sagte Berthold Suermann von der HGK.

Während die jungen Leute das eine Häuschen mit Motiven aus dem Ort bemalten, wird das andere teilweise mit einem farbigen Mosaik aus bemalten Glasscherben gestaltet. Rosen und ein Apfelbaum sind dort ebenso zu sehen wie ein Fußballer des SV Buschdorf.

Das Glas zu zerkleinern und aufzukleben machte dem 13-jährigen Erwin mehr Spaß als das Malen. "Für uns ist es auch wichtig, dass die Jugendlichen verschiedene handwerkliche Fähigkeiten kennenlernen", sagte gestern Martin Hermann, Vorsitzender des Vereins Lucky Luke.

Angeleitet und unterstützt werden die Mädchen und Jungen von Abdou Diatta, der auch interkulturelle Aspekte in die Arbeit einfließen lässt. "Ich finde es toll, dass die Jugendlichen selbst etwas schaffen und ihre eigene Handschrift entwickeln", sagte der Künstler, der lange in Buschdorf gelebt und dort schon verschiedene Projekte geleitet hat.

Das Beueler Unternehmen Glas-Klösgen spendete die Glasscheiben, und auch Margret Klein sowie die Buschdorf-Stiftung unterstützten die Aktion. khs