Wahlkreis Innere Nordstadt: Im buntesten Viertel Bonns hat sich viel getan

Wahlkreis Innere Nordstadt : Im buntesten Viertel Bonns hat sich viel getan

Wer sagt schon "Innere Nordstadt"? Dieser Wahlbezirk, für die Bonner schlicht die "Altstadt", steht für das bunte Bonn, für Multikulti, für Kunst und Kultur, für gemütliche kleine Läden, nette Lokale und Kneipen.

Das Gebiet zwischen Kölnstraße und Bahnlinie Potsdamer Platz und Stadthaus hat sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt - vor allem was das Selbstverständnis der Menschen betrifft. Man spricht eben mittlerweile nicht nur von der "Altstadt", sondern auch vom "Mackeviertel" und dem "Ellerviertel".

Hier pulsiert das Leben zwischen Ocak-Supermarkt mit türkischen Spezialitäten und Frauenmuseum, zwischen dem syrischen Friseursalon von Rezan Moussa und dem Macke-Haus, zwischen Szenekneipen wie dem Nyx und Spezialitätenrestaurants wie dem Mogul.

An der Bornheimer Straße, das ist wohl keinem entgangen, ist mit dem neuen Einkaufszentrum ein gewaltiger Schritt getan, auch in der Altstadt selbst drehen sich die Kräne: Rund ums Stadthaus sind neue Apartments entstanden oder befinden sich gerade im Bau. Ein großer Diskussionspunkt ist die Weiterentwicklung des Areals der ehemaligen Kurfürstenbrauerei.

Da die "jahrzehntelangen Versuche" der Stadt nicht zu einem Ergebnis geführt hätten, hat der Städtebaubeirat empfohlen, das Gebiet zur Entwicklungsmaßnahme zu erklären. Da es in Bonn einen großen Wohnbedarf gebe und das Gebiet "erhebliche städtebauliche Missstände" aufweise, dürfte es nach Auffassung der Experten nicht schwierig sein, das Gebiet nach diesen rechtlichen Vorgaben, die etwa auch Enteignungen erlauben, zu entwickeln.

[kein Linktext vorhanden]Da der Eigentümer aber zuletzt Gesprächsbereitschaft signalisiert habe, so hieß es jüngst im Planungsausschuss, wolle man mit einem entsprechenden politischen Beschluss noch ein wenig warten. Erhebliche Entlastung vom täglichen Verkehr erhoffen sich die Anwohner der Bornheimer Straße von verschiedenen Verkehrskonzepten: Unter anderem soll die Viktoriabrücke um eine Spange zur Thomastraße erweitert werden, sodass der Verkehr in Richtung Innenstadt an der Bahn entlanggeführt werden soll.

Dort, am Alten Friedhof/Thomastraße, ist ein großer Verkehrskreisel geplant. Die Bauarbeiten an der Viktoriabrücke sind wegen der anstehenden Sanierung der Fahrbahnübergänge an der Nordbrücke vom Sommer auf den Herbst verschoben worden.

Ein weiteres Thema: der sanierungsbedürftige Zustand des Frankenbads, das unter Denkmalschutz steht. Der Platz davor, wo die Kinder gerne spielen, wird als eine der wenigen Freiflächen hoch geschätzt. Doch wie geht's mit dem Bad weiter, das laut Gutachten geschlossen werden sollte?

Mehr von GA BONN