Fahrt von Hamburg nach Wien: ICE in Bonn nach Rauchentwicklung gestoppt

Fahrt von Hamburg nach Wien : ICE in Bonn nach Rauchentwicklung gestoppt

Ein ICE auf dem Weg von Hamburg nach Wien ist am Mittwochvormittag wegen einer Rauchentwicklung in Bonn gestoppt worden. Die Feuerwehr rückte aus, es kam zu kurzzeitigen Sperrungen.

Die Feuerwehr ist am Mittwochvormittag an den Bonner Hauptbahnhof ausgerückt: In einem ICE hatte sich Rauch gebildet. Der Fernverkehrszug, der auf dem Weg von Hamburg nach Wien war, musste seine Fahrt daher unterbrechen. "Aus Sicherheitsgründen wurde die Feuerwehr alarmiert", erklärte ein Bahnsprecher auf GA-Anfrage.

Der Zug mit der Nummer ICE 27 sollte eigentlich um 10.14 Uhr vom Bonner Hauptbahnhof in die österreichische Hauptstadt weiterfahren. Aufgrund des Feuerwehreinsatzes verzögerte sich die Weiterfahrt. Einsatzkräfte der Feuerwehr untersuchten den ICE, der aus zwei gekoppelten Zügen besteht. Personen wurden nicht verletzt, es entstand nur ein kleiner Schaden, so der Sprecher.

Durch den Feuerwehreinsatz wurde das Gleis 3 am Bonner Hauptbahnhof für rund 30 Minuten gesperrt, auch die Zufahrt zum Hauptbahnhof musste für die Anfahrt der Einsatzkräfte kurzzeitig gesperrt werden.

Der Zug wurde zweigeteilt. Der Teil, in dem sich der Rauch entwickelte, wurde abgeschleppt und soll nun in einer Werkstatt untersucht werden. Gegen 11.30 Uhr konnte der eine Teil des Zuges seine Fahrt fortsetzen.

Mehr von GA BONN